Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Radtouren um Pudagla: Zauberhafte Landschaft im Usedomer Hinterland.

©
Pudagla: Sandstrand am Achterwasser

Start > >

Radwege zwischen Ückeritz und Neppermin

Vom Küstenradweg Usedoms zwischen dem Bernsteinbad Ückeritz und dem Kaiserbad Bansin führt das Alte Grenzgestell in südwestliche Richtung nach Pudagla. Der Radweg verläuft durch dichten Wald in südwestlicher Richtung und quert nach mehreren Kilometern die Bundesstraße 111 an einer Ampelkreuzung. Nach der Kreuzung führt der Radweg parallel zur Landesstraße L265 durch ein flaches Terrain am Ufer des Schmollensees. Kurz vor Pudagla steigt der Radweg zum Glaubensberg hin an.

Zu Füßen des Konker Berges im Westen der kleinen Ortschaft Pudagla liegt ein sehr schöner Sandstrand am Achterwasser. Von hier aus kann eine Radtour nach dem südlich gelegenen Neppermin unternommen werden. Neppermin hat eine landschaftlich sehr reizvolle Lage am gleichnamigen See, der eigentlich ein Arm des Achterwassers ist. Der Radweg von Pudagla nach Neppermin weist einige Steigungen auf, ist aber wegen seiner Nähe zum Achterwasser und der immer wieder möglichen Ausblicke auf Achterwasser und Halbinsel Cosim interessant (siehe weiter unten).

Der Radweg über bzw. um Pudagla ist vor allem als Teil einer Radtour vom Mümmelkensee an der Ostseeküste nach Benz im Hinterland der Kaiserbäder interessant. In Pudagla selbst ist das Schloss sehenswert. Eine Gaststätte lädt zu Kaffe und Kuchen (hausgemacht) ein und ist gleichzeitig abendlicher Veranstaltungsort für hörenswerte Konzerte. 2013 bekommt die Gemeinde Pudagla Fördermittel zur Sanierung des Schlosses bewilligt, so dass ein Ausflug mit dem Fahrrad durch das Usedomer Hinterland genutzt werden kann, den Fortschritt der Sanierungsarbeiten zu betrachten. Das historisch bedeutsame Schloss Pudagla besitzt einen sehr sehenswerten Gewölbekeller aus dem frühen 16. Jahrhundert.

Mit einem geländegängigen Fahrrad ist eine alternative Tour unterhalb des Konker Berges und des Rauhen Berges nach Neppermin empfehlenswert. Dieser (wenig ausgebaute) Radweg führt am Achterwasser entlang bis zum Nepperminer See. Hier liegt ein schmaler Strand am Achterwasser, der vor allem am Nachmittag ein schönes Ausflugsziel ist. Etwas weiter nach Neppermin hin liegt die Schwedenschanze, ein slawischer Burgwall. Die beiden letzten Ziele sind allerdings nicht mit dem Fahrrad zu erreichen. Zum Glück ist der erforderliche Fußweg nicht sonderlich weit.

Vor allem im Frühjahr ist der Blick über den Nepperminer See zu den beiden Achterwasserinseln Bömke und Werder wegen der unzähligen Seevögel, die dort brüten, sehr interessant. So lohnt es sich, ein Fernglas mit auf die Radtour zu nehmen.

Südwestlich von Neppermin kann (als Erweiterung dieser Radtour) Mellenthin erreicht werden. In Mellenthin findet der Radfahrer ein weiteres Schloss (neben dem in Pudagla) — ein Wasserschloss. Sehenswert ist außer dem Wasserschloss die Blickachse Schloss-Kirche mit dem Gutshof Mellenthin.

Mit dem Rad ins Usedomer Hinterland: Radwege um Pudagla.

©
Pudagla: Radwege am Achterwasser bei Pudagla