Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Die Dreikaiserbäder Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin auf Usedom.

©
Heringsdorf: Bädervilla

Start > >

Ostseeheilbad Heringsdorf

Usedoms ältestes Ostseebad ist — abgesehen von Swinemünde (Swinoujscie) — Heringsdorf. Kaiser Wilhelm I. soll als junger Prinz dem Fischerdorf auf der Ostseeinsel Usedom den Namen Heringsdorf gegeben haben. 1879 wurde Heringsdorf, das bereits Jahre zuvor Badegäste begrüßte, zum Seebad ernannt. Am bekanntesten ist das Weiße Schloss, das als Logierhaus (Hotel) Usedom-Urlaubern Quartier gab. Im Weißen Schloss residierte mehrfach die preußische Königsfamilie, was später zur Namensgebung Kaiserbäder Anlass bot.

Schon bald hatte Heringsdorf nicht nur einen Ruf als mondänes, prachtvolles Seebad am weißen Ostseestrand von Usedom sondern auch eine ausgedehnte Strandpromenade mit unzähligen Bädervillen im wilhelminischen Stil. Der Anschluss Usedoms an das Eisenbahnnetz führte zu einem weiteren Aufschwung des Fremdenverkehrs. Heringsdorf wuchs mit den Nachbargemeinden Ahlbeck und Bansin zusammen. Heringsdorf kam damit eine herausgehobene Bedeutung für die Entwicklung der touristischen Infrastruktur der gesamten Insel Usedom zu.

Nach dem Krieg nahm Heringsdorf die Entwicklung nahezu aller anderen Seebäder auf der Insel Usedom. Die Zwangsverstaatlichung der Ferienhäuser, Hotels und Ferienwohnungen und der allgegenwärtige Mangel zehrten die überkommene Substanz nach und nach auf. Neu errichtete Massenunterkünfte auf der Insel Usedom erwiesen sich — wie auch anderswo — schnell als Sanierungsfall. Mitte der 80er Jahre bot Heringsdorf wie viele andere Seebäder ein trauriges Bild substanziellen Verfalls.

Das Rennomee und die einzigartige Lage Heringsdorfs auf Usedom führten nach Neuordnung der Eigentumsverhältnisse zu einem wahren Bauboom. Unzählige Ferienhäuser am Strand und im Orte selbst wurde aufwändig und respektvoll saniert. Nach ungefähr einem Jahrzehnt erstrahlte das Usedomer Ostseebad Heringsdorf in seiner alten Pracht. Im Jahr 2006 schlossen sich Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin zu den Usedomer Dreikaiserbädern zusammen. Ein Markenname entstand, der heute zumindest deutschlandweit bekannt ist. Heringsdorf ist auch das Wellnesszentrum der Insel Usedom. Urlaub für Körper und Seele bietet das mondäne Ostseebad nicht nur durch die prachtvolle Bäderarchitektur an der Strandpromenade und in den dahinter liegenden Baureihen, sondern auch durch das sehenswerte Hinterland der Kaiserbäder, die zum Wandern und Radfahren einladen.

Die Strandpromenade, die vom Westen Bansins bis in den Osten Ahlbecks führt, sie längste Kontinentaleuropas, so wie die Seebrücke von Heringsdorf ebenfalls die längste auf dem europäischen Festland ist.

Tourist-Information Heringsdorf
Kulmstraße 33
17424 Ostseebad Heringsdorf
Tel.: 038378-2451
Fax: 038378-2454
E-Mail: heringsdorf[at]drei-kaiserbaeder[punkt]de

Weitere Informationen zu Heringsdorf bei Wikipedia und bei Drei-Kaiserbäder Usedom.