Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Im Hinterland der Insel Usedom: Das Wasserschloss Mellenthin.

©
Mellenthin: Wasserschloss

Start >

Hinterland der Insel Usedom

Gegliederte Landschaft

Trotz seiner Größe verfügt Usedom über den Vorzug, dass es kaum Regionen gibt, von denen es weit zum Wasser wäre. Die starke Gliederung Usedoms in Halbinseln und die vielen, zum Teil recht großen Binnenseen halten überall landschaftliche Reize und Sehenswürdigkeiten bereit. So wird das Hinterland Usedoms von den Küsten zum Achterwasser, zum Nepperminer und Balmer See, zum Krienker See und den Ufern der großen Binnenseen Schmollensee und Gothensee geprägt.

Das Usedomer Hinterland — so wie wir es in diesem Reiseführer verstehen — erstreckt sich zwischen der Achterwasserküste bei Pudagla (Konker Berg und Rauher Berg) über die Usedomer Halbinsel Cosim hin zum Krienker See, über Mellenthin, das Thurbruch, dem Gothensee und Wolgastsee, zum Zerninmoor, dem Golm und Zirowberg und hinter den Usedomer Kaiserbädern in nordwestlicher Richtung zurück nach Pudagla.

Sehenswürdigkeiten

Das umschlossene Gebiet auf der Insel Usedom bietet viele Sehenswürdigkeiten in Landschaft und Natur. Beispielhaft sollen das Mellenthiner Wasserschloss und die einzigartige landschaftliche Situation zwischen Schmollensee, Gothensee, Großem und Kleinen Krebssee — die Usedomer Schweiz — genannt sein. Naturliebhaber können im ausgedehnten Thurbruch, einer teilweise kultivierten Moorlandschaft, und im schwer zugänglichen Zerninmoor interessante Tier- und Pfanzenbeobachtungen machen. Viele Urlaubsgäste werden die liebevoll gestalteten Ferienwohnungen und Ferienhäuser zu schätzen wissen, die im Hinterland gemietet werden können.

Achterwasser

Die Achterwasserküste der Insel Usedom zwischen dem Konker Berg bei Pudagla und dem Nepperminer See ist ein überaus reizvolles Gebiet. Der Wechsel von Steil- und Flachküste, der sehr typisch für Usedom ist, schließt eine belebte, abwechslungsreiche Landschaft zum Achterwasser hin ab. Nepperminer und Balmer See, ein Arm des Achterwassers, bilden mit den beiden unbewohnten Inseln Bömke und Werder ein sehr sehenswertes Landschaftspanorama der Insel Usedom, das vom Schluchtenberg zwischen Neppermin und Pudagla aus überblickt werden kann.

Usedomer Schweiz

Die Usedomer Schweiz ist ein bergiges Gebiet zwischen vier Binnenseen (s. o.), das im Hinterland der Usedomer Kaiserbäder liegt. Der Blick über die Krebsseen und den Schmollensee hin zum Achterwasser gehört zu den schönsten Rundblicken, die Usedom zu bieten hat. Bei Sallenthin gestattet ein hölzerner Aussichtsturm einen Rundblick, der nahezu alle Gewässer Usedoms überstreicht.

Nahe des Zerninmoores und zu Füßen des Zirowberges liegt der malerische Wolgastsee, ein sehenswerter Waldsee auf der Insel Usedom. Eine Wanderung um den See ist ein durchaus empfehlenswertes Unterfangen. Seine Uferlandschaft und die zahllosen schönen Ausblicke über die sonnige Wasserfläche dieses malerisch gelegenen Waldsees lohnen den Weg.

Wandern und Radfahren

Sowohl Landschaftsbild als auch ein gut entwickeltes Netz von Radwegen und Wanderrouten laden ein, das Hinterland der Ostseeinsel auf einer Wanderung oder einer Radtour zu erkunden. Besonders die Übergangszeiten im Frühjahr und im Herbst mit ihren nuancierten Laubfarben eignen sich besonders. In dieser Zeit hält sich der Zustrom von Urlaubsgästen im Rahmen und die Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotelzimmer sind preiswert.

Wanderungen über die Halbinsel Lieper Winkel, Radtouren durch die Usedomer Schweiz, Schifffahrten über das Achterwasser, Segeltörns auf dem Stettiner Haff gehören zu den unvergesslichen Erlebnissen im Usedom-Urlaub.