Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Bädervillen an der Strandpromenade des Ostseebades Zinnowitz auf Usedom.

©
Zinnowitz: Ferienwohnungen

Start >

Seebäder: Die Ostseeküste Usedoms

Geschichte des Tourismus auf Usedom

Als der Berliner Bankier Delbrück das Potenzial des Usedomer Ostseestrandes von Heringsdorf (damals hatte der Ort noch keinen ansprechenden Namen) erkannte, stand der breite, weiße und steinfreie Sandstrand Usedoms im Vordergrund jeglichen Fremdenverkehrs. Alsbald entstanden solche traditionsreichen Usedomer Ostseebäder, wie Swinemünde, Heringsdorf und Zinnowitz. Niedrige Zinsen in der Gründerzeit nach dem gewonnenen französisch-deutschen Krieg regten eine beträchtliche Investitionstätigkeit nicht nur auf Usedom an. Strandpromenaden mit prächtigen Ferienhäusern, Strandhotels, Seebrücken und artig geordneten Badestränden entstanden.

Renommierte Ostseebäder

Schon bald hatten die renommierten Ostseebäder der Insel Usedom eine urbane Struktur angenommen und ein belebtes, zuweilen hektisches Treiben hervorgebracht. Bahnanbindung und Straßenbauprojekte führten mehr Urlaubsgäste auf die Insel Usedom — neue Unterkünfte entstanden.

Nach dem Kriege dauerte es Jahre, bis, nunmehr unter der Herrschaft des FDGB und der SED, alte Besucherrekorde auf Usedom eingestellt wurden. Enteignete Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Ferienhäuser verfielen und eilig errichtete Barackenlager und riesige Zeltplätze boten einfache Unterkünfte für viele Usedom-Urlauber.

Aufgrund der Abschottung der DDR mussten inländische Urlaubs-Destinationen nunmehr nahezu alle Urlaubsgäste aufnehmen. Die Folge war eine zuweilen starke Verdichtung der Urlaubsquartiere bei problematischer Versorgung. Noch heute kann der aufmerksame Wanderer verfallene Barackenlager im Wald entdecken, die ehedem begehrte Unterkünfte waren.

Kleine Seebäder

Die kleineren Usedomer Seebäder — so auch die Bernsteinbäder — wurden zwar von diesen Entwicklungen tangiert, blieben jedoch in ihrer Ursprünglichkeit weitgehend unberührt. Ihre landschaftliche Lage auf der Ostseeinsel Usedom ist nach wie vor ihr Alleinstellungsmerkmal.

Nach 1990 begann eine Phase der Neuordnung von Eigentumsrechten und Eigentümern, von Abbruch und Sanierung, von Neubau und Infrastrukturentwicklung auch auf der Insel Usedom. Die kleineren Seebäder Zempin, Loddin und Ückeritz schlossen diese und jene Lücke in der bestehenden Bebauung, dehnten sich jedoch nicht wesentlich aus. Den Usedomer Ostseebädern Koserow und Karlshagen dagegen gelangen der Anschluss an die flächenmäßige Ausdehnung. Nun waren es vor allem Ferienwohnungen, die zahlenmäßig überwogen.

Große Auswahl

So kann jeder Erholungssuchende auf Usedom aussuchen, ob ihm das quirlige, städtische Leben in den großen Ostseebädern, das Sehen und Gesehenwerden, die Pracht von Bädervillen und Seebrücken lieber ist, als Ruhe und Naturnähe. Kurze Wege und eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur auf der Insel Usedom erlauben fast immer das Betrachten und Genießen dessen, was man ganz bewusst nicht gewählt hatte ...

Aktivurlaub

Immer mehr Gäste nutzen ihren Urlaub auf Usedom für Aktivitäten wie Wandern und Radfahren in einer landschaftlich einmaligen Umgebung. So ist zum Beispiel das Ostseebad Ahlbeck Start des Europäischen Fernwanderweges E9 nach Weener an der Atlantikküste. Dieser Wanderweg umfasst eine Gesamtstrecke von ca. 900 Kilometern, wovon 400 Kilometer an der Ostseeküste entlangführen. Der Wanderer kann eine Vielzahl beeindruckender Landschaftspanoramen genießen.

Egal ob Mountainbike oder Pedelecs — Radfahren gehört wohl zur liebsten Betätigung während des Usedom-Urlaubs. Viele gut ausgebaute Radwege durch die schönsten Landschaften Usedoms laden ein, die Ostseeinsel aktiv kennenzulernen. Besonders beliebt ist der Küstenradweg von Peenemünde nach Ahlbeck.

Ostsee, Achterwasser, Peenestrom, Stettiner Haff — wo so attraktive Gewässer beieinander liegen, bieten sich die verschiedensten Wassersportarten an. Zahlreiche kleine Häfen bieten Sportboot-Kapitänen ebenso hübsche Liegeplätze, wie Surf- und Segelschulen Wassersport-Novizen einladen.