Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Radtouren im Hinterland der Insel Usedom: Wasserschloss Mellenthin.

©
Mellenthin: Wasserschloss

Start > >

Usedomer Hinterland: Neppermin und Mellenthin

Um Mellenthin und Neppermin erstreckt sich eine durchaus sehenswerte Landschaft, deren Charme durch die Nähe zu verschiedenen Teilen des Achterwassers und durch die hübschen kleinen Bauern- und Fischerdörfer entsteht.

Das Mellenthiner Wasserschloss, Neppermin und Balm sind einen Besuch wert. Mit dem Rad lässt sich die Südküste des Achterwassers in der Nähe der Halbinsel Cosim gut erkunden. Besonders schön ist ein Halt am Nepperminer See im Dorf Neppermin. Der Nepperminer See ist ein Arm des Achterwassers, der u. a. von zwei unbewohnten Inseln vom Achterwasser (und vom Balmer See) abgetrennt wird.

Besonder sei der Radweg an der Küste zum Achterwasser empfohlen. Von Mellenthin aus führt der Radweg in westliche Richtung nach Morgenitz. In Morgenitz ist die einfache kleine Dorfkirche sehenswert und die Keramikwerstatt Dannegger einen Besuch wert. In nördlicher Richtung führt der Radweg am Krienker See entlang nach Dewichow mit seinem kleinen Hafen am Krienker See. Weiter geht es an der südlichen Achterwasserküste an der Halbinsel Cosim vorbei und weiter nach Balm. Dessen reizvolle Lage am Balmer See rechtfertig diese und jene Pause ganz unbedingt. Die flache Halbinsel Cosim ist für das Fahrrad gänzlich ungeeignet und eher ein Ziel für eine Wanderung. Das schilfige Land ist vor allem für Vogelbeobachungen zu empfehlen.

Über Neppermin führt der Radweg nach Mellenthin zurück. Wer historisches Interesse hat, kann von Mellenthin noch einen Abstecher in nördliche Richtung machen und einen slawischen Höhenburgwall besichtigen. Auch dieses Ziel lässt sich mit dem Fahrrad gut erreichen.

Wasserschloss und Nepperminer See: Radwege im Hinterland Usedoms.

©
Neppermin: Radwege zwischen Neppermin und Mellenthin