Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Radtouren im romantischen Haffland der Insel Usedom.

©
Neverow: Rapsblüte im Haffland

Start > >

Usedoms Küste zum Stettiner Haff

Ruhig, unspektakulär und sehr reizvoll ist die Küste zum Kleinen Haff (Stettiner Haff). Zwischen Ostklüne und Kamminke an der deutsch-polnischen Grenze spannt sich eine weite Wiesen- und Felder-Landschaft auf. Inmitten weiter Felder und blühender Wiesen führen Radwege durch eine eher verträumte Landschaft, die durch das immer nahe Stettiner Haff bestimmt wird. Nur wenige Erhebungen (Golm und dessen Ausläufer) auf dem Radweg stellen etwas erhöhte Anforderungen an den Radfahrer.

Viele Gegenden im Haffland der Insel Usedom sind recht wenig belebt und so führen Radwege oft über die kleinen Kommunalstraßen. Angesichts des zumeist geringen Autoverkehrs ist dies aber kein Problem — Radfahrer und Autofahrer können einander bequem ausweichen.

Ostklüne ist eine winzige Gemeinde, die nur über die schmale Landzunge am Usedomer See zu erreichen ist. Die idyllische Lage und der schöne Blick von der Landzunge über das Stettiner Haff und den Usedomer See entschädigen für den Umstand, dass der Radfahrer denselben Weg wieder zurückfahren muss.

Zwischen Gummlin und Garz ist das Land am Stettiner Haff recht eben und die Wiesenlandschaft unspektakulär. Die kleinen Dörfer Gummlin, Garlitz und Bossin schmiegen sich in die sanft hügelige Landschaft. In Richtung Garz belebt sich das Landschaftsrelief. Der Golm, die höchste Erhebung Usedoms, und das große Zerninmoor sind die prägenden Elemente der Landschaft am Stettiner Haff.

Auf dem Golm, den der Radfahrer auf dem Weg nach Kamminke streift, befindet sich eine Gedenkstätte für die vielen zivilen Opfer eines alliierten Luftangriffs auf die Hafenstadt Swinemünde.

Unbedingt zu empfehlen ist das an eine Steilküste gebaute Fischerdorf Kamminke, das Schloss von Stolpe sowie der Weg am Usedomer See nach Ostklüne. Daneben führt der Radweg parallel am Stettiner Haff entlang und bietet den Blick auf eine abwechslungsreiche, harmonische Landschaft. Die kleinen, zumeist idyllisch gelegenen Ortschaften im Haffland sind selbst im Hochsommer ein interessanter Gegensatz zu den belebten Ostseebädern.

Radwege an der Haffküste Usedoms: Zwischen Ostklüne und Kamminke.

©
Kamminke: Radwege zwischen Ostklüne und Kamminke