Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: März 2014

Das Wetter auf Usedom erfreut den Urlaubsgast mit regelmäßigem Sonnenschein und schon recht angenehmen Temperaturen. Auch wenn, bedingt durch die wärmespeichernden Wassermassen der Ostsee, des Achterwassers, des Peenestroms und des Stettiner Haffs, die Vegetation noch nicht ganz soweit fortgeschritten ist wie auf dem Festland, sind die Zeichen des Frühlings unübersehbar. Vor allem an den windgeschützten, sonnigen Lagen der Boddengewässer sowie an den Ufern der vielen Seen auf Usedom dominiert frisches Grün das Braun des Winters. Auf den Radwegen der Insel herrscht schon ein wenig Betrieb: Es hat sich herumgesprochen, dass Usedom ein Paradies für Radfahrer ist. Die Autos mit Kennzeichen entfernter Landkreise und Städte haben häufig Fahrradträger und in der Usedomer Bäderbahn, deren Wagen schon deutlich mehr Urlaubsgäste befördern als noch vor ein paar Wochen, hat die Zahl der Fahrräder spürbar zugenommen.

Alter Pferdewagen auf der Weide: Sellin in der "Usedomer Schweiz".Im Usedomer Hinterland: Pferde am Ufer des Schmollensees bei Sellin.Pferde an einem Tümpel bei Sellin: Idyll in der "Usedomer Schweiz".
20.03.2014: Westlich von Sellin, einem kleinen Dorf am Schmollensee, erstreckt sich weites Weideland auf dem hügeligen Terrain. Pferde, Pferdekoppeln und ein alter Pferdewagen lassen schnell erkennen, dass sich hier vieles um die Tierhaltung dreht. Am wolkenlosen Himmel ziehen Bussarde und Milane ihre Bahnen.
Vorfreude: Aufgeregtes Gekreische kündigt den nahen Besuch an.Ein wenig zieren: Der Möwenbesuch naht mit erhobenen Beinen heran.Endlich beieinander: Möwenpaar auf einem Findling in der Ostsee.
21.03.2014: Es ist ersichtlich Frühling. Zwei Möwen treffen sich auf einem malerisch in der Ostsee liegenden Findling. Der große, rundgeschliffene Stein hat zusammen mit Möwen bereits mehrfach als Fotomotiv seinen Dienst getan, zuletzt im Usedom-Kalender 2012.
Füße waschen: Eine Krähe startet ihr Körperpflegeprogramm."Achselhöhlen" benetzen: Das Bad in der Ostsee folgt einem Plan.Kurz abspülen: Fast fertig gebadet ist diese Krähe bei Stubbenfelde.
21.03.2014: Obwohl das Ostseewasser noch recht kalt ist, findet eine Krähe großen Gefallen an einem gründlichen Bad. Hingebungsvoll wird das Gefieder in das Wasser eingetaucht und mit flatternden Bewegungen das Wasser möglichst gut verteilt. Am Ende wird das Gefieder in Form geschüttelt und die Krähe fliegt gesäubert und erfrischt davon …
Der Gastgeber kündigt an: Irischer Abend im Schloss Pudagla.Irland, Schottland, USA: Eine musikalische Reise im Schloss Pudagla.Clubatsmosphäre im Schloss Pudagla: Gitarre und Gesang.
22.03.2014: Nach einer Winterpause findet im Schloss Pudagla im Usedomer Hinterland endlich wieder ein Konzertabend statt. Eine musikalische Reise führt von Irland über Schottland nach den USA. Das Haus ist bis auf den letzten Platz gefüllt und zu Gitarrenmusik gibt es Guinness, irischen Whisky und Irish Stew.
Ferienhäuser am Hafen: Rankwitz auf dem Lieper Winkel.Party auf dem Peenestrom: Ein Hausboot als mobiler Tresen.Am Peenestrom: Wohn- und Ferienhäuser in Rankwitz.
23.03.2014: Bei Freunden frischen Fischs ist die Fischgaststätte am Hafen von Rankwitz sehr beliebt. Sobald es noch ein wenig wärmer geworden ist, kann man wieder draußen am Hafen auf einer Terrasse sitzen und sich den frischen Hering in angemessener Umgebung schmecken lassen.
Radweg bei Stubbenfelde: Radfahren auf der Usedomer Inselmitte.Am Rand der Steilküste: Leberblümchen bei Ückeritz.Radfahrer am Kölpinsee: Der Küstenradweg von Usedom.
24.03.2014: Das Netz der Radwege auf der Ostseeinsel Usedom bevölkert sich zunehmend. Vor allem der Küstenradweg erfreut sich wachsender Beliebtheit. Auf der ausgedehnten und landschaftlich außerordentlich attraktiven Route zwischen Swinemünde und Peenemünde entdecken bereits jetzt zahllose Radfahrer die Küstenlandschaft Usedoms. Das schöne Wetter hat tausende Leberblümchen hervorgelockt, die bis an den Rand der Steilküste den Waldboden mit blauen Flecken schmücken.
NVA-Nutzung: Hochspannungszaun der TG9 auf dem Peenemünder Haken.Zweck unbekannt: Stahlteil im Gebiet der Peenemünder Prüfstände.Brunnenschacht: Alte Wasserversorgungsanlage auf dem Peenemünder Haken.
25.03.2014: Weit im Nordosten des Peenemünder Hakens erstreckt sich das Gebiet der früheren Raketenprüfstände. Ein Teil des Areals wurde ab den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts von der NVA der DDR genutzt. Viele Kilometer Hochspannungszäune (oder das, was von ihnen übrig ist) durchziehen die Wildnis im Norden der Ostseeinsel Usedom.
Durchlöchert: Stahlrohr auf einem ehemaligen NVA-Schießplatz.Im Wesentlichen erhalten: Prüfstand 10 auf dem Peenemünder Haken Usedoms.Eigenartige Vorrichtung: Beachtliches Lochblech bei den Prüfständen.
25.03.2014: Mit dem Prüfstand 10 endet ganz im Norden der Usedomer Ostseeküste das Gebiet der früheren Raketenprüfstände auf dem Peenemünder Haken. Der für die feldmäßige Erprobung gebaute Prüfstand 10 ist auch heute noch als Bauwerk erhalten — alle technischen Einbauten fehlen jedoch.
Abend am Achterwasser: Urlaub in der Usedomer Inselmitte.Bernsteinbad Loddin: Sonnenuntergang über dem Achterwasser.Abendsonne am Achterwasser: Wanderung am Loddiner Höft.
26.03.2014: In der warmen Abendsonne empfiehlt sich eine kurze Wanderung von den Ferienwohnungen Alter Schulgarten zum Achterwasserhafen des Seebades Loddin und zum Loddiner Höft. Ein sehenswerter Sonnenuntergang taucht die wunderbare Landschaft in warmes, oranges Licht und lässt den Urlaubstag auf besonders angenehme Weise ausklingen.
Kölpinsee: Der Usedomer Ostseestrand in Richtung Ückeritz.Am Streckelsberg: Der Ostseestrand von Koserow.Ende der Strandstraße von Kölpinsee: Fischerboot am Strand.
27.03.2014: Etwas trüberes Wetter verleitet nicht zu umfangreichen Ausflügen auf der Ostseeinsel. Eine Wanderung von Kölpinsee nach Koserow kommt gerade recht. Am Strand haben sich nur wenige Menschen eingefunden. Die meisten Urlaubsgäste werden die Restaurants der Ostseebäder besuchen oder dieses oder jenes Museum auf der Insel aufsuchen.
In der "Usedomer Schweiz": Der Kleine Krebssee.Blick auf den Kleinen Krebssee: Ferienhäuser in Neu-Sallenthin.Blick von der Viktoriahöhe auf den Kleinen Krebssee.
28.03.2014: Eine sehr reizvolle Gegend zum Wandern (und übrigens auch zum Radfahren) ist die Usedomer Schweiz. Die hügelige Landschaft, in der mehrere Seen eingebettet sind, befindet sich im Hinterland der Usedomer Kaiserbäder. Das kleine Dorf Neu-Sallenthin liegt zwischen dem Großen und dem Kleinen Krebssee. Einige Ferienhäuser befinden sich auf der Landbrücke zwischen beiden Seen.
Am Konker Berg bei Pudagla: Schwan auf dem Achterwasser.Es wird Frühling: Schwäne necken sich auf dem Achterwasser.Schwanenpaar auf dem Achterwasser: Frühling auf der Insel Usedom.
29.03.2014: Eine sonnige und traumhaft ruhige Küste zum Achterwasser liegt zu Füßen des Konker Berges nahe Pudagla im Hinterland Usedoms. Schon lange treffen sich hier Schwäne — im Winter die Singschwäne und zu anderen Jahreszeiten Höckerschwäne. Für die Schwäne ist es unübersehbar Frühjahr. Allerlei Balz-Rituale weisen auf den nahenden Nestbau hin.
Ausritt über den Ostseestrand: Reiterinnen bei TrassenheideNoch ist das Wasser kalt: Ein erstes Fußbad in der Ostsee.Vor Anker: Sonnenbad an der Düne des Trassenheider Strandes.
30.03.2014: Blauer Himmel, klares Ostseewasser, weißer Strandsand — der Sonntag auf Usedom wird zum Erlebnis. Obwohl die Temperaturen gerade die 10°C übersteigen, finden sich viele Menschen, die das Wochenende oder ihren Urlaub auf Usedom verbringen, auf dem Strand ein. Vor allem hoch zu Ross dürfte die Strandwanderung ein unvergessliches Erlebnis sein.
Am Burggraben: Wasserschloss Mellenthin im Usedomer Hinterland.Frühlingswetter im Hinterland Usedoms: Wasserschloss Mellenthin.Mellenthiner Wasserschloss in der Sonne: Brauerei und Wintergarten.
31.03.2014: Im Usedomer Hinterland empfiehlt sich das Wasserschloss zu Mellenthin mit Gaststätte, eigener Brauerei und Hotel. Der Schlosshof schützt vor kühlem Wind, so dass man bereits recht früh im Jahr in der Sonne sitzen und essen kann. Die nähere Umgebung von Mellenthin ist zum Wandern geeignet, der Radweg Neppermin-Mellenthin führt in der unmittelbaren Nähe entlang.
Teil 1 Teil 2 Teil 3