Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: August 2013

Sechs Wochen lang machte ein sonnig-heißer Sommer den Urlaub auf Usedom zum Bade-Vergnügen. Nach ersten Gewittern, denen beträchtliche Schwüle folgte, reduzieren sich die Temperaturen ein wenig. Waren in den zurückliegenden Wochen Baden, Sonnen, Schwimmen und Strand-Wandern die temperaturbedingt fast einzigen Aktivitäten, so erlaubt das Wetter nun eine größere Spannbreite an Freizeitmöglichkeiten. Die vielen Radwege erfreuen sich größerer Beliebtheit und viele Radfahrer entdecken das abwechslungsreiche Hinterland Usedoms. Wanderwege am Meer und an den Boddengewässern laden zu Exkursionen ein. Nicht nur der Sandstrand der zehn Seebäder erweist sich als Attraktion — auch die Ruhe und reizvolle Natur der vielen Seen und des Hinterlandes der Insel sind wie geschaffen für Wanderungen und Radtouren. Auch das Usedom nahegelegen Festland lohnt diesen und jenen Ausflug ebenso wie die Nachbarinsel Wollin jenseits der deutsch-polnischen Grenze.

Abendliches Farbspiel: Sonne über dem Loddiner Höft.Lichtreflexe auf dem Achterwasser: Auf dem Loddiner Höft.Fischerdorf Loddin auf Usedom: Blick aufs Achterwasser.
10.08.2013: In der Inselmitte Usedoms bilden die Halbinsel Loddiner Höft, das Achterwasser und die Melle (ein Arm des Achterwassers) eine der reizvollsten Landschaften der Ostseeinsel. Die richtige Lichtstimmung zeigt den unspektakulären aber durchaus romantischen Reiz dieser Landschaft. Der wunderbar gelegene Aussichtspunkt auf dem Höftberg lockt zu (fast) jeder Jahreszeit viele Wanderer an, die den weiten Blick über das im Sonnenlicht liegende Achterwasser genießen.
Wachgebäude: Am Eingang des Prüfstandes P-XI.Eingewachsen: Eingang eines Raketenbunkers bei Peenemünde.Im Umfassungswall vergraben: Raketenbunker auf dem P-XI.
11.08.2013: Tiefe Ruhe liegt über dem ehemaligen Raketenprüfstand XI südlich von Peenemünde. Es fällt heute schwer, sich die Betriebsamkeit der Jahre zwischen 1938 und 1945 vorzustellen, als zuweilen mehr als 15.000 Wissenschaftler, Ingenieure, Arbeiter, Soldaten und Offiziere aber auch Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge an diesem Orte die erste Fernrakete als Kriegswaffe entwickelten. Der Prüfstand XI sollte zusammen mit den nicht mehr gebauten Prüfständen P-XII und P-XIII der Qualitätssicherung der im Werk Süd in Serie gefertigten A4/V2-Raketen dienen.
Alter Seebär: Prüfender Blick in den Rachen.Ruhepause von Wühltätigkeit: Erdmännchen im Rostocker Zoo.Schmunzeln im Gesicht: Trampeltier und Werbetafel.
12.08.2013: Von Usedom ist Rostock in etwa zwei Autostunden zu erreichen. Die Verbindung über die B111 und A20 ist bequem und oft auch landschaftlich reizvoll. Ein Tagesausflug in die Hansestadt Rostock lohnt deshalb ganz sicher. Der Rostocker Zoo gehört zu den Attraktionen der Stadt an der Warnow.
Immer aufmerksam: Seeadler im Rostocker Zoo.Zu Tisch: Seeadler beim Zerlegen der "Beute".Aug in Aug: Ein Seeadler in seiner Voliere im Zoo von Rostock.
12.08.2013: Unser besonderes Interesse findet der Seeadler, den wir immer wieder auf dem Peenemünder Haken antreffen. Im Vergleich zu anderen Adlern, die der Zoo beherbergt, ist der Seeadler der größte. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch zur Fütterungszeit. Diese beginnt (im Sommer) etwa um 14:00 Uhr und dauert, je nach Tierart und Gehege, bis 16:00 Uhr.
Schier endlos: Der Ostseestrand zwischen Koserow und Zempin.Segel am Horizont: Segelboot auf der Ostsee vor Usedom.Fußabdrücke im Strandsand: Ostseestrand bei Koserow.
13.08.2013: Am Morgen ziehen einige Wolken über Usedom hinweg. So bleibt der Ostseestrand zwischen den Bernsteinbädern Zempin und Koserow zunächst recht einsam. Der Blick den Strand entlang und auf die badegästeleere Ostsee ist für die Sommersaison recht ungewöhnlich. Der frühe Vormittag ist wie geschaffen für eine ausgedehnte Wanderung am Strand.
Blick von Ückeritz: Ostseestrand von Kölpinsee und Koserow.Eilige Abreise: Regen fällt am Strand von Ückeritz.Kurz vor dem Regen: Blick von der Steilküste auf den Strand.
14.08.2013: Ein paar kurze und auch wenig ergiebige Regenschauer vertreiben viele Badegäste vom Strand zwischen Ückeritz und Stubbenfelde. Das wechselhafte Wetter schwankt zwischen kurzen Schauern und Sonnenschein, dessen Wärme an den August erinnert. Gaststätten und Restaurants an der Strandpromenade von Ückeritz dienen für Augenblicke als Fluchtpunkt vor dem Regen. Schon bald sind jedoch die meisten Urlaubsgäste wieder auf dem Sandstrand an der Ostsee zu finden.
Kirchenschiff: Ruine des Zisterzienserklosters von Eldena.Backsteingotik: Kloster Eldena in der Nähe von Greifswald.Ruine und Park: Das Kloster Eldena ist einen Ausflug wert.
15.08.2013: Auf dem Weg von der Insel Usedom nach Greifswald kann man die Route über Eldena wählen. In der kleinen Vorstadt von Greifswald befindet sich die Ruine eines Zisterzienserklosters, die einen Halt unbedingt lohnt. Von den großen Sakralgebäuden sind nur noch einige Grundmauern erhalten, die in einer parkähnlichen Landschaft sehr reizvoll zu betrachten sind.
Romantisches Fleckchen: Klosterruine in Eldena.Gotischer Gewölbebogen: Zisterzienserkloster Eldena.Ziegelrot und Grasgrün: Gotisches Mauerwerk in Eldena.
15.08.2013: Eines der beiden ehemaligen Hauptgebäude wird heute als Bühne für Konzerte genutzt. Gebäudefragmente und der umgebende Park schaffen eine wunderbar gelassene Atmosphäre die einen Rundgang auch ohne Konzert zum angenehmen Erlebnis macht.
Ende des Usedomer Sandstrandes: Im Norden des Ostseebades Karlshagen.Paradies für Seevögel: Schilflandschaft im Usedomer Norden.Schilflandschaft im Norden des Ostseebades Karlshagen: Norden Usedoms.
16.08.2013: Noch ein paar Kilometer erstreckt sich der breite Sandstrand an der Ostsee im Norden von Karlshagen. Weiter nördlich geht der Ostseestrand in ein undurchdringliches Schilfgebiet über, das die Halbinsel Peenemünder Haken umschließt. Dieses verlassene Naturparadies ist Heimstatt vieler Seevögel, wie Graugänse, Schwäne, Seeadler, Möwen, Enten und Kormorane.
Usedomer Hinterland: Blick vom Benzer Mühlenberg auf den Schmollensee.Auf dem Mühlenberg: Holländerwindmühle in Benz.Pferdekoppel bei Benz: Im Hinterland der Usedomer Kaiserbäder.
17.08.2013: Im Hinterland der Usedomer Kaiserbäder liegt die kleine Gemeinde Benz nahe des Schmollensees. Vom Mühlenberg hat der Wanderer einen sehr empfehlenswerten Blick über das Dorf und den Schmollensee. Holländerwindmühle, Pferdekoppeln und die sich anschließende sanfte Landschaft des Usedomer Hinterlandes bilden einen höchst angenehmen Ort zum Ausruhen. Die Mittagssonne taucht Pferdekoppeln und Windmühle in goldenes Licht ...
Ein wenig verzagt: Hund beim Buhnensprung in die Ostsee.Schönwetterwolken am Usedomer Himmel: Strand von Zempin.Mit Begeisterung in die Ostsee: Badender Hund bei Zempin.
18.08.2013: Die Möglichkeiten eines Hundes zu schwitzen, sind eher begrenzt. Ein kühlendes Bad wird daher meist sehr geschätzt. Am Hundestrand des Bernsteinbades Zempin lassen sich die verschiedenen Charaktere gut beobachten. Neben dem vorsichtigen Forscher gibt es den entschlossenen Sportler mit Trikot. Schönwetterwolken geben der maritimen Landschaft an der Ostsee die erste spätsommerliche Note.
Küstenradweg der Insel Usedom: Radfahren im Aktivurlaub.Radfahren in einer der schönsten Landschaften Deutschlands.Steigungen am Langen Berg: Radweg zwischen Ückeritz und Bansin.
19.08.2013: Eine der anspruchsvollsten Etappen des Küstenradweges der Insel Usedom führt über den Langen Berg westlich des Ostseebades Bansin. Zwar ist der Lange Berg nicht eben hoch, jedoch bestimmen ständig wechselnde Steigungen und Gefälle den Verlauf des Radweges. Vor allem wenig trainierte Radfahrer sind des öfteren gezwungen, das Fahrrad zu schieben. Kühler Küstenwald und die immer wieder möglichen Ausblicke über die Ostsee lohnen das Radfahren auf dieser Strecke unbedingt.
Teil 1 Teil 2 Teil 3