Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: März 2019

Inzwischen mag die Annahme erlaubt sein, dass der Winter vorüber ist. Auch wenn noch ein paar Nächte leichten Bodenfrost bringen — mit Schnee und Eis muss nicht mehr gerechnet werden. Von kaum einem Einheimischen hört man Klage über das warme Wetter und die vielen Menschen, die einen spontanen Urlaub auf Usedom verbringen, legen Zeugnis davon ab, dass ein wenig wärmeres Wetter gar nicht so übel ist. Auf die weiß blühenden Teppiche der Schneeglöckchen folgen die bunten Büschel der Krokusse. In manchen Gärten erfreuen die orangegelben Blüten der Zaubernuss den Passanten. Eifrig arbeiten die Garten- und Landschaftsbauunternehmen — sie haben Pflegeverträge für die aufwändig gestalteten Strandpromenaden und Hotelgärten. Schon bald sind die Hecken geschnitten, altes Laub beseitigt und neue Blumen gepflanzt. Obwohl bis zu Ostern noch ein wenig Zeit ist, locken preiswerte Urlaubsquartiere und schönes Wetter Urlauber an. Und deren gewachsene Zahl sorgt dafür, dass viele Gastronomen aus ihrer Winterruhe erwachen.

Wiesenland an der Rieck: Schmalste Stelle der Insel Usedom.Lütten Ort: Niemeyer-Holstein-Gedenkatelier und Hafen.Schmalste Stelle von Usedom: Rieck und Achterwasser.
10.03.2019: Vom Achterwasser zieht sich die Rieck durch flaches, zum Teil nasses Wiesenland und durchtrennt die Insel Usedom nahe ihrer Mitte. Am nordöstlichen Ende der Rieck liegt Lütten Ort, bekannt durch das Niemeyer-Holstein-Gedenkatelier. Ein kleiner Sportboothafen liegt idyllisch am Gewässer.
Zweisam: Schwäne auf dem Waldsee "Schwarzes Herz".Einsam: "Schwarzes Herz" im Usedomer Hinterland.Vorwitzig: Erste Ringenatter im Zerninmoor.
11.03.2019: Das eher trübe Wetter bringt jene warmen Temperaturen mit, die für die Usedomer Tierwelt stimulierend sind. Weit im Hinterland der Ostseeinsel liegt das Zerninmoor an der polnischen Grenze. Tümpel, Seen und Sümpfe bilden einen idealen Lebensraum für viele Tierarten. So ist ein Ausflug in das ausgedehnte Gebiet immer wieder interessant.
Weg nach Neuhof: Der Gothensee im Hinterland der Kaiserbäder.Fischernetze und Brennholz: Gothen/Ausbau am Gothensee.Hinterland der Usedomer Kaiserbäder: Gothen am Gothensee.
12.03.2019: Vom Ostseebad Heringsdorf führt eine Straße nach Gothen. Das Straßendorf liegt recht nahe am Gothensee, Usedoms größter See. In südwestlicher Richtung führt eine schmale Straße nach Gothen/Ausbau. Die kleine Siedlung gibt Fischern Platz, die ihren Beruf auf dem Gothensee nachkommen. In nordöstlicher Richtung führt ein Sandweg am Gothensee entlang in den Ortsteil Neuhof des Kaiserbades Heringsdorf.
Fischerboote und Wasserschutzpolizei: Hafen Karlshagen.Ostseebad Karlshagen auf Usedom: Hafen am Peenestrom.Inselnorden Usedoms: Ferienwohnungen am Hafen von Karlshagen.
13.03.2019: Ein recht frischer Wind weht aus südwestlicher Richtung und wühlt das Wasser des Peenestroms auf. Im Fischereihafen von Karlshagen schwappen kleine Wellen hin und her. Der für Usedomer Verhältnisse recht große Hafen wurde einst im Zusammenhang mit der Heereswaffenversuchsanstalt Peenemünde-Ost angelegt. Heute dient er Fischerbooten, den Booten der Wasserschutzpolizei und Sportbooten als Liegeplatz.
Im Haffland von Usedom: Kamminke im Südosten.Usedom am Haff: Fischereihafen Kamminke im Gegenlicht.Fischereihafen Kamminke: Usedom am Stettiner Haff.
14.03.2019: Das Wetter erinnert eher an den April. Sonnenschein und kurze Regenschauer wechseln sich ab. Kamminke ist ein Fischerdorf im äußersten Südosten Usedoms. Das an eine Steilküste gebaute Dorf besitzt einen recht großen Hafen, der für die Fischerei aber als Ausgangspunkt für Ausflugsfahrten über das Stettiner Haff genutzt wird.
Ehemalige Bankiersvilla: Ostseebad Heringsdorf auf Usedom.Biergarten: An der Strandpromenade von Heringsdorf.Repräsentativ: Bädervilla an der Heringsdorfer Strandpromenade.
15.03.2019: Das Ostseebad Heringsdorf ist das wohl bekannteste Seebad auf Usedom. Vor allem die Strandpromenade ist den Besuch unbedingt wert. Auch bei trübem Wetter beeindrucken die aufwändig gestalteten Bädervillen auf großen, zumeist parkähnlich gestalteten Grundstücken. In der Sommersaison herrscht auf der Promenade reges Treiben — jetzt ist es eher ein wenig einsam.
Kesselhaus: Im Inneren des Kraftwerkes Peenemünde.Kraftwerk Peenemünde: Kräne in der Turbinenhalle.Blick vom Dach des Kraftwerks: Haupthafen und Peenestrom.
16.03.2019: Das Kraftwerk Peenemünde ist heute das größte Industriemuseum Mecklenburg-Vorpommerns. Es beherbergt — neben seiner vormaligen Funktion als Kohlekraftwerk — das Historisch-Technische Informationszentrum. Dieses gibt einen Überblick über die Waffenentwicklung an diesem Ort und die Herstellung und den Einsatz dieser Waffen im Zweiten Weltkrieg.
Märzstimmung: Achterwasser des Usedomer Seebades Ückeritz.Verlassen: Keine Fischer- und Sportboote im Achterwasserhafen.Dunkle Wolken: Blick herüber zum Loddiner Höft.
17.03.2019: Der Achterwasser des Usedomer Seebades Ückeritz liegt von Fischer- und Sportbooten verlassen unter einem grauen Himmel. Die letzten Tage brachten immer wieder Regenschauer auf die Insel Usedom. Bei Temperaturen um 7°C weht ein beständiger, zuweilen stürmischer Wind aus Südwest. Auf den Wegen liegen Zweige, die der kräftige Wind aus den Bäumen gerissen hat.
Blick zum Lieper Winkel: Dunkle Wolken über dem Achterwasser.Ückeritz und Stagnieß: Aprilwetter im März.Blick zum Gnitz: Regenwetter auf Usedom.
18.03.2019: Das Wetter ist sehr unbeständig. Von Sonnenschein bis zu Schneeschauern ist alles dabei. Da die Pausen zwischen den Niederschlägen nicht kalkulierbar und kurz sind, lohnen weite Ausflüge nicht. Vom Loddiner Höft aus bietet sich ein eindrucksvoller Blick über das Achterwasser in verschiedene Richtungen. Die dunklen Wolken schaffen die richtige Dramatik.
Das beste Haus am Platz: Töpferein in Morgenitz.Im Usedomer Hinterland: Wohn- und Ferienhäuser in Morgenitz.Alter Friedhof: Gegenüber der romanischen Dorfkirche.
19.03.2019: Das Frühjahr ist unübersehbar. In den kleinen Dörfern im Hinterland der Insel Usedom sind die Gärten traditionell sehr gepflegt. So ist es in Morgenitz eine Freude, in die Höfe und Gärten zu blicken. Überall sprießt frisches Grün. Die Wohn- und Ferienhäuser sind herausgeputzt und erwarten die warmen Jahreszeiten.
Teil 1 Teil 2 Teil 3