Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: Dezember 2017

Die kürzesten Tage des Jahres rücken heran und das Wetter gibt sich alle Mühe, die knappe Tagesdauer mit dunklen Wolken, Nebel und Sprühregen zu illustrieren. Die blattlose Landschaft Usedoms erscheint in jener Unschärfe, die durch geringe Sichtweiten weiter entfernte Gegenstände immer blasser und unwirklicher erscheinen lässt. Vor allem an der Ostsee verfehlt diese Sicht ihre Wirkung nicht. Vom Ostseestrand zwischen Kölpinsee und Stubbenfelde aus verschwimmen Streckelsberg und Langer Berg mit Himmel und Meer. Auch die Wiesenlandschaften des Usedomer Hinterlandes scheinen sich in der Unendlichkeit aufzulösen. Warme Kleidung ist für alle längeren Wanderungen unabdingbar. Dann aber hält auch diese Jahreszeit schöne Eindrücke bereit. Immer dort, wo die abwechslungsreiche Landschaft der Ostseeinsel an das Wasser grenzt, bieten Dunst und Nebel eine etwas geheimnisvolle Stimmung. Oft ist schwer, diese Stimmung mit dem Fotoapparat einzufangen. Vielleicht jedoch machen manche Bilder Appetit, das Land zwischen Achterwasser und Ostsee im Winter zu besuchen …

Radfahren am Strand: Ostseestrand von Swinemünde.&qout;Mühlenbake": Wahrzeichen des Hafens Swinemünde.Handelshafen Swinemünde: Blick von der Westmole.
10.12.2017: Trotz herannahendem Schnee bietet der Vormittag längere sonnige Abschnitte. Der Ostseestrand von Swinemünde ist einen Ausflug wert und das sahen viele Menschen ebenso. Das östliche Ende des Usedomer Sandstrandes wird von der Westmole des Hafens markiert. Auf der Westmole steht die Mühlenbake, das Wahrzeichen des Hafens.
Winter: Achterwasser an der Usedomer Halbinsel Gnitz.Eisgebilde am Spülsaum: Am Achterwasserstrand bei Lütow.Sandstrand am Peenestrom: Usedomer Halbinsel Gnitz.
11.12.2017: Gegen Mittag ist wieder alles vorbei. In der Nacht hat es auf Usedom geschneit. Morgens liegt die Landschaft unter einen dünnen, schütteren Schneedecke. Jedoch lassen Plus-Temperaturen die weißen Flecken schon bald wieder verschwinden. Trotzdem ist der Winter auf der Ostseeinsel angekommen.
Anklamer Tor und Sankt Marien in der Stadt Usedom.Sankt Marien am Marktplatz der Stadt Usedom.Blick durch das Anklamer Tor: Altstadt von Usedom.
12.12.2017: Wie die Ostseeinsel, so heißt auch die Stadt, die am gleichnamigen See liegt. Wer auf der Südroute auf die Insel reist, gelangt durch die Stadt Usedom. Die auf der nach ihr benannten Halbinsel liegende Kleinstadt befindet sich zu weit vom Meer entfernt, um wirklich am Tourismus teilhaben zu können. Entsprechend Ruhig und fast schon dörflich geht es in der Stadt Usedom zu.
Peenestrom und Achterwasser: Usedomer Halbinsel Lieper Winkel.Alte Eggen: Weideland auf der Halbinsel Lieper Winkel.Jenseits des Peenestroms: Häuser auf dem Festland.
13.12.2017: Nördlich von Warte verläuft ein Wanderweg auf dem Deich am Peenestrom und später am Achterwasser. Bei guter Sicht liegt die Festlandsküste jenseits des Peenestroms zum Greifen nahe. Die flache Landschaft der Usedomer Halbinsel Lieper Winkel wird von Wiesen, Acker- und Weideland geprägt. Das wunderbare Wetter macht die Wanderung zum Erlebnis.
Auf dem Ansitz: Maskottchen Igor auf einem Strohballen.Abstieg: Die Aussicht vom Ballenstapel war interessant.Maskottchen der Steinbock-Ferienwohnungen: Kater Igor.
14.12.2017: Vor genau vier Jahren begann Kater Igor seine Laufbahn als Maskottchen bei den Steinbock-Ferienwohnungen. Im Tierheim von Wolgast erweckte er Interesse. Halb verhungert und mit einigen Bissverletzungen zeigte er einen beträchtlichen Freiheitsdrang. Inzwischen ist er fester Bestandteil von Familie und Betrieb geworden.
Idyll am Hafen: Kamminke im Südosten Usedoms.Verschachtelt: Das Fischerdorf Kamminke ist eng bebaut.Nebenhafen an der polnischen Grenze: Kamminke auf Usedom.
15.12.2017: Strahlender Sonnenschein spiegelt sich auf der weiten Wasserfläche des Stettiner Haffs. Das kleine Fischerdorf Kamminke schmiegt sich im Südosten Usedoms an eine Steilküste zum Haff. Von dort aus hat man einen beeindruckenden Blick über das ausgedehnte Gewässer. In westlicher Richtung schließt sich an den Fischerhafen ein schmaler, jedoch langer Sandstrand an.
Ostseestrand von Trassenheide: Usedom im Dezember.Usedomer Ostseestrand: Zinnowitz, Seebrücke und Tauchgondel.Farben des Dezembers: Ocker des Strandhafers und Blau des Meeres.
16.12.2017: Weit zieht sich der Ostseestrand im Norden der Insel Usedom entlang. Vom Ostseebad Zinnowitz bis nach Trassenheide und zurück ist es eine kurze Wanderung von längstens 1,5 Stunden. Auch der Winter bietet schöne Farben an der Ostseeküste. Das warme Ocker des Strandhafers kontrastiert mit dem kalten Blau des Meeres.
Weg auf den Höftberg: Winter auf Usedom.Von Loddin an die Melle: Loddiner Höft im Schnee.Am Achterwasser: Inselmitte Usedoms im Dezember.
17.12.2017: In der Nacht hat es geschneit. Da kaum Wind geht, bleiben die drei oder vier Zentimeter Schnee für ein Weilchen an den Zweigen der Bäume haften. Am frühen Vormittag blickt die Sonne schüchtern durch den Hochnebel und verleiht der weiß überzogenen Landschaft in der Inselmitte Usedoms ein märchenhaftes Antlitz. Doch schon bald steigen die Temperaturen und die weihnachtliche Stimmung verfliegt.
Ausfahrt auf das Achterwasser: Hafen Stagnieß.Winter auf Usedom: Blick von Stagnieß auf Ückeritz.Ferienhäuser am Hafen: Stagnieß bei Ückeritz.
18.12.2017: Zum Mittag hin hat die Wintersonne fast alle Wolken vom Himmel über Usedom vertrieben. Recht verlassen liegt der Achterwasserhafen Stagnieß im Schein einer fast waagerecht stehenden Sonne. Erst zum Jahreswechsel werden sich die Ferienhäuser und Ferienwohnungen am Hafen wieder bevölkern. Aber auch die einsame Stimmung am winterlichen Hafen hat ihren Reiz …
In der "Usedomer Schweiz": Wohnhäuser in Sellin.Winterlich trotz Tauwetter: Seelin im Usedomer Hinterland.Verschneit: Sellin in der "Usedomer Schweiz".
19.12.2017: Die Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt lassen immer noch eine Menge Schnee übrig. Sellin, ein kleines Dorf in der Usedomer Schweiz, hat deshalb ein weihnachtliches Gepräge. Die hügelige Umgebung mit Großem und Kleinem Krebssee, Schmollen- und Gothensee gehört zu den reizvollsten Landschaften, die das Usedomer Hinterland bereithält.
Teil 1 Teil 2 Teil 3