Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: Januar 2016

So wie die Gäste, die ihren Urlaub auf Usedom über den Jahreswechsel verbracht haben, die Insel wieder verlassen haben, kehrt Ruhe ein. Abgesehen von den Winterferien, in denen wieder Gäste erwartet werden, ist die Zeit bis Ostern die ruhigste des Jahres. Vor allem die zahlreichen Kurkliniken und Rehabilitationseinrichtungen sind das ganze Jahr über belegt und stellen in dieser Zeit nahezu alle Besucher Usedoms. Die Mehrzahl der Hotels, Pensionen und Jugendherbergen hat geschlossen. Auch für viele Gaststätten und Restaurants ist die Zahl der Gäste für ein wirtschaftliches Arbeiten zu gering. Je nach Wetter hält der Winter wunderbare Erlebnisse bereit, von denen ein paar bereits im ersten Teil unseres Januar-Fototagebuches vorgestellt wurden. Natürlich ist es bei sonnig-kaltem Winterwetter am schönsten, aber auch Wolken und Schnee können die wunderbare Landschaft zwischen Ostsee und Achterwasser verzaubern. Oft machen gerade die etwas unbestimmte Sicht, das neblig Verhangene den Reiz der Winterlandschaft am Meer aus.

Anleger in Kamminke: Fischerhafen am Stettiner Haff.Einsame Bank am Haff: Hafen von Kamminke auf Usedom.Fischerdenkmal am Hafen: Kamminke im Usedomer Haffland.
10.01.2016: Das sonnig-kalte Wetter ist Temperaturen um den Gefrierpunkt und bedecktem Himmel gewichen. Der Nachtfrost hat alle Oberflächen mit Reif bedeckt. Am Fischerhafen von Kamminke im Usedomer Haffland herrschen Einsamkeit und Weite. Der Horizont ist kaum mehr wahrzunehmen. So geht die weite eisige Fläche des Stettiner Haffs unmerklich in den Himmel über.
Schlittschuhlaufen auf dem Achterwasser: Usedom im Winter.Eisornamente am Achterwasser: Wanderungen in der Inselmitte.Wassersport auf dem Eis: Segelschlitten auf dem Achterwasser.
11.01.2016: Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt hält sich Nebel den ganzen Tag auf der Insel Usedom. Noch immer ist das Achterwasser dick zugefroren und Schlittschuhläufer nutzen die gigantische Eisbahn ebenso wie Eissegler. Zwischen den Usedomer Seebädern Ückeritz und Loddin sind Wind- und Eisverhältnisse gut kalkulierbar.
Eisschollen: Entenpaar auf der Ostsee bei Koserow."Ewige Flamme": Gasterminal Swinemünde in der Ferne.Tauwetter am Ostseestrand: Eisscholle im Meer.
12.01.2016: Wolken verlegen der Sonne den Weg und so setzt bereits früh über Usedom die Dämmerung ein. Am Strand des Ostseebades Koserow dominieren trotz des Tauwetters immer noch die Eisbarrieren das Bild. Da die Temperaturen aber nur wenig über 0°C liegen, braucht es noch lange, bis die Eisformationen am Spülsaum der Ostsee verschwunden sind.
Altarraum: Dorfkirche in Krummin auf Usedom.Tauwetter und Schneefall: Krummin im Hinterland.Spartanisch: Dorfkirche an der Krumminer Wiek.
13.01.2016: Angesichts von Nieselregen und Schneefall ist der Besuch geschlossener Räume einer Wanderung vorzuziehen. Die Dorfkirche von Krummin steht unweit des Sportboothafens an der Krumminer Wiek. Im Kirchhof informieren einige Lehrtafeln über die Geschichte der Kirche. Das wettergeschützte Innere der spartanisch ausgestatteten Kirche lockt angesichts des Wetters.
Enten an der Eiskante: Offenes Wasser im Peenestrom.Speicherstadt: Hafen- und Werftstadt Wolgast.Inselbrücke: Durch Wolgast auf die Insel Usedom.
14.01.2016: Nach ein wenig Neuschnee in der Nacht bleibt das Winterwetter auf Usedom bedeckt und kalt. Reist man aus westlicher Richtung auf die Insel Usedom, durchquert man Wolgast, eine Kleinstadt am Peenestrom. Eine Klappbrücke über den Peenestrom führt die Bundesstraße und die Eisenbahn auf die Ostseeinsel.
Loddiner Ortsteil Stubbenfelde: Teufelsberg im Nebel.Strandspaziergang mit Kindern: Nebel am Kölpinseer Strand.Geflüchtete Enten: Der Kölpinsee ist zugefroren.
15.01.2016: Während des Vormittags löst sich der Nebel kaum auf am Ostseestrand der Insel Usedom. Die Landschaften von Stubbenfelde und in Richtung Streckelsberg verschwinden nach höchstens hundert Metern. Immer mal erscheinen Strandwanderer und verschwinden kurz darauf wieder im Nebel.
Eisberg: Eisaufschiebung auf dem Achterwasser bei Lütow.Usedomer Halbinsel Gnitz: Eis auf dem Achterwasser.Winterurlaub auf Usedom: Lütow auf der Halbinsel Gnitz.
16.01.2016: Westwind hat, als die Eisfläche auf dem Achterwasser noch lückenhaft war, Eisschollen an der Usedomer Halbinsel Gnitz zusammengeschoben. Diese bilden einen glänzenden und teilweise durchscheinenden Wall an der Küste zum Möwenort. Inzwischen ist die Eisfläche auf Achterwasser und Peenestrom vollständig geschlossen.
Usedom im Schnee: Fischerdorf Loddin am Achterwasser.Seebad Loddin am Achterwasser: Schnee auf Usedom.Fischerboote im Eis. Achterwasserhafen Loddin.
17.01.2016: Leichter Schneefall geleitet uns durch den Tag. Aufgrund der geschlossenen Wolkendecke senkt sich recht früh die Dämmerung auf die Insel Usedom herab. Idyllisch liegt der Achterwasserhafen Loddin im letzten Licht des Tages. Hinter dem eingefrorenen Schilf schauen die beschneiten Rohrdächer des Fischerdorfes hervor.
Auf schütterer Schneedecke: Skifahrer auf dem Deich am Peenestrom.Eisschollen auf dem Peenstrom: Winterurlaub auf Usedom.Unkonventionelle Loipe: Skifahren auf dem Deich.
18.01.2016: Zwar ist die Schneedecke im Norden der Insel Usedom recht dünn, aber Skifahren auf dem Deich am Peenestrom zwischen Peenemünde und Karlshagen ist bei blauem Himmel und Sonnenschein ein wunderbares Erlebnis. Am Deich hat irgendein Westwind der vergangenen Tage Eisschollen zusammengeschoben, die als interessantes Ornament in der Sonne glänzen.
Ornamente 1: Eisgebilde am Achterwasser-Schilf.Ornamente 2: "Kristallisationskern" am Achterwasser.Riss im Eis: Blick über das gefrorene Achterwasser.
19.01.2016: Das Achterwasser ist nahezu 20 Zentimeter dick gefroren. Die frostigen Temperaturen der letzten Tage haben dazu geführt, dass Schilfstengel, Büsche oder auch Eisschollen selbst mit bizarren Eisgebilden besetzt sind. Diese Motive gehören zum Winterurlaub auf Usedom unbedingt dazu.
Teil 1 Teil 2 Teil 3