Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: Juli 2015

Alle Bundesländer haben ihre Sommerferien begonnen und die Zahl der Gäste, die ihren Urlaub auf Usedom verbringen, erreicht ihr Maximum. Nun sind alle Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze vollständig belegt und häufig fragen Gäste nach freien Unterkünften an. Leider erfüllt das Wetter nicht immer höchste Erwartungen, der zumeist aus West wehende Wind bringt dann und wann dunklere Wolken und gelegentliche Schauer an die Ostseeküste. Dennoch ist das Ostseewasser recht warm und vor allem für die Kinder ist das Baden in der Ostsee ein großer Spaß. In vielen Seebädern werden Feste ausgerichtet: Hafen- und Seebrückenfeste sind besonders beliebt. Auf den Strandpromenaden und Kurplätzen der großen Ostseebäder finden nahezu jeden Tag Konzerte statt. Daneben gibt es eine große Zahl kultureller Veranstaltungen auf Usedom, wie etwa Klassik am Meer. So gibt es auch für Tage mit durchwachsenem Wetter interessante Angebote, zu denen auch die Usedomer Museen zu zählen sind.

Kirche und Rathaus: Stadt Usedom.Stadt Usedom im Hinterland: Kirchenfassade.Anklamer Tor: Altstadt von Usedom.
20.07.2015: Ein wenig abseits des Touristenstromes liegt die Stadt Usedom im Hinterland der Ostseeinsel. Altstadt und Hafen lohnen den Besuch, der sich etwa bei der An- oder Abreise anbietet. Vom Anklamer Tor über den Marktplatz an den Hafen wandern dauert nicht lange und zeigt das meiste der Kleinstadt.
Obst und Gemüse: Der neue Bauernmarkt von Swinemünde.Bauernmarkt: Swinemünde auf dem polnischen Teil Usedoms.Blumen und Kleidung: Marktstände in Swinemünde.
21.07.2015: Ursprünglich gab es Hafennähe einen Bauernmarkt in Swinemünde. Hier verkauften viele Bauern vom polnischen Teil der Insel Usedom ihre Waren. Die Stände bestanden zumeist aus rostigem Wellblech und alles war sehr eng und gedrängt. Seit zwei Jahren ist der Bauernmarkt umgezogen in schicke, moderne und helle Ladenzeilen. Für viele Bauern sind nun allerdings die Standmieten zu teuer.
Kiten auf dem Achterwasser: Wassersport auf Usedom.Seebad Ückeritz auf Usedom: Surfen auf dem Achterwasser.Ausflugsdampfer und Kiter: Achterwasser im Sonnenschein.
22.07.2015: Mäßiger Wind, Sonnenschein und ein paar Schönwetterwolken zaubern Lichtreflexe auf das Achterwasser. In der Nähe des Achterwasserhafens Ückeritz blinken Kite- und Surf-Segel am blauen Himmel. Weiter draußen fährt ein Ausflugsdampfer vom Lieper Winkel in Richtung Halbinsel Gnitz.
Familienurlaub auf Usedom: Badespaß in der Ostsee.Badegäste am Strand: Ostseebad Koserow auf Usedom.
23.07.2015: Der breite Sandstrand zwischen den Ostseebädern Koserow und Zempin ist auch dieses Jahr gut besucht. Der kilometerlange weiße Strand lädt ein zum Spielen, Baden und zu Wanderungen an der Ostsee. Strandpromenade und Kurplatz des Ostseebades Koserow sind nicht weit entfernt, so dass für das Mittag und ein paar Einkäufe bequem gesorgt ist.
Ferienhaus am Schmollensee: Sellin in der "Usedomer Schweiz"."Usedomer Schweiz": Bauernhäuser am Schmollensee in Sellin.Zwischen Schmollensee und Krebsseen: Die "Usedomer Schweiz".
24.07.2015: Eine besonders reizvolle Landschaft befindet sich im Hinterland des Ostseebades Bansin und wird Usedomer Schweiz genannt. Zwischen dem Schmollensee und den beiden Krebsseen befindet sich die kleine Gemeinde Sellin. Das hügelige Land erlaubt wunderbare Ausblicke über die Wasserflächen der benachbarten Seen bis herüber zum Achterwasser.
Bädervilla: Ostseebad Zinnowitz im Usedomer Norden.Auf der Strandpromenade des Ostseebades Zinnowitz.Ostseebad Zinnowitz: Eines der ersten Fertighäuser.
25.07.2015: Das Ostseebad Zinnowitz im Usedomer Norden besitzt eine seit ein paar Jahren neu gestaltete Strandpromenade, von der aus viele prachtvolle Bädervillen zu betrachten sind. Die aus den Usedomer Kaiserbädern vertrauten Stil-Elemente lassen sich leicht wieder finden. Auch wer sich Zeit nimmt, das Seebad zu durchstreifen, entdeckt interessante architektonische Gegebenheiten.
Blick nach Karlshagen, Trassenheide, Zinnowitz.Blick zur Nordspitze des Peenemünder Hakens.Schwemmholz: Sandstrand am Peenemünder Haken.
26.07.2015: Je nach Windrichtung variiert der Wasserstand am Peenemünder Haken, dem nördlichsten Teil der Insel Usedom. Bei Niedrigwasser kann man weite Wanderungen auf dem dann freigelegten Meeresboden der Ostsee unternehmen. Am Zaun, der sich etwa 5 Kilometer nördlich des Ostseebades Karlshagen in das Meer erstreckt, sollte die Wanderung beendet werden.
Regenwolken über dem Achterwasser: Loddin auf Usedom."Diplomatendorf": Ferienhäuser auf Usedom.Deich am Achterwasser: Wiesenland bei Loddin.
27.07.2015: Dunkle Wolken verleihen der Usedomer Landschaft am Achterwasser eine interessante Beleuchtung. Vom Diplomatendorf, einer Siedlung reetgedeckter Ferienhäuser, hat man einen schönen Blick herunter zum Achterwasser und kann das Spiel von Licht und Schatten fast aus der ersten Reihe betrachten.
Stellnetz im Achterwasser: Blick von der Halbinsel Gnitz.Umgestürzte Weide: Wanderweg auf dem Gnitz.Tümpel im Schilf: Achterwasser an der Halbinsel Gnitz.
28.07.2015: Lütow ist eine kleine Gemeinde an der Achterwasserküste der Usedomer Halbinsel Gnitz. Von Lütow aus führt ein Wanderweg am Achterwasser entlang nach Möwenort, der Südspitze der Halbinsel, und auf den Weißen Berg, eine Steilküste am Peenestrom.
Zwischen Ückeritz und Bansin: Der Mümmelkensee.Verlandetes Hochmoor: Mümmelkensee auf Usedom.Mümmelkensee: Waldsee nahe der Ostseeküste.
29.07.2015: Zwischen den Usedomer Seebädern Ückeritz und Bansin erstrecken sich ausgedehnte Waldgebiete. Zu Füßen des Langen Bergs nicht weit von der Ostseeküste entfernt liegt im Wald versteckt der Mümmelkensee. Er ist der Restsee eines verlandeten Hochmoores. An diesem landschaftlichen Kleinod führt der Küstenrad- und Wanderweg entlang.
Seitenkapelle: Andachstraum für Besserverdienende.Sankt Nikolai in Greifswald: Deckengewölbe.Mahnende Geste: Zeit verrint immerfort.
30.07.2015: Feiner Sprühregen treibt die meisten Menschen in geschlossene Räume. In der Hansestadt Greifswald, die von Usedom aus in etwa einer Autostunde erreicht wird, bieten sich vor allem die großen Kirchen für eine Besichtigung an. Sankt Nikolai ist ein beeindruckendes hochgotisches Bauwerk, dessen asketische Innenausstattung manche Überraschung bereithält.
Müdes Äffchen: Tierkinder im Tierpark von Ueckermünde.Auf der Suche: Kraniche im Ueckermünder Tierpark.Tierpark von Ueckermünde: Erdmännchen beobachtet.
31.07.2015: Nicht nur des Tierparks wegen ist die Hafenstadt Ueckermünde einen Ausflug wert. Auch die Altstadt und die Promenade, der Hafen und die nähere Umgebung sind recht sehenswert. Dank üppiger Fördergelder und jahrelanger Sanierungsarbeiten ist Ueckermünde heute eine aufgeräumte, ansehnliche Kleinstadt am Stettiner Haff.
Teil 1 Teil 2 Teil 3