Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: November 2013

Nach dem bemerkenswert schönen Sommer 2013 hat der (durchaus ebenso schöne) Herbst einen schnellen Lauf hinter sich. Fast alles Laub ist von den Bäumen gefallen und dünne Zweige heben sich filigran gegen einen dunstigen Himmel ab. Die Tage erscheinen geradezu empörend kurz und die Sonne erscheint nur mittags über den Baumwipfeln und Häuserdächern. In Bezug auf einen Urlaub an der Ostseeküste scheiden sich die Geister. Die meisten Menschen zieht es wohl in die Sonne südlicher Länder. Einige jedoch werden gerade von der eigentümlichen Stimmung, der kargen Natur und der wunderbaren Stille angezogen. Wanderungen am Ostseestrand, Möwenfüttern, Ausflüge in das sanfte Hinterland Usedoms und ein schon fast intimer Gaststättenbesuch sind Teil eines etwas anderen Urlaubs, der mindestens ebenso erholsam ist, wie die Fernreise in warme Gefilde. Und — nicht ganz unwichtig — Urlaubsunterkünfte, wie Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnungen sind sensationell preiswert.

Seltener Sonnenstrahl: Strandpromenade des Ostseebades Bansin.Herbststimmung an der Ostseeküste Usedoms: Strandzugang in Bansin.Trotz regnerischen Wetters: Urlaubsgäste am Ostseestrand von Bansin.
20.11.2013: Nach den letzten recht schönen Novembertagen zieht ein ungemütlicher Regen über Usedom. Das Ostseebad Bansin zeigt sich in trüben Licht und nur wenige Urlaubs- und Kurgäste finden sich zu einer Wanderung am Ostseestrand ein. Die Sicht ist gering — schon der nahe gelegene Lange Berg verschwindet in dunstiger Beliebigkeit.
Blick über den Balmer See: Das Golfhotel bei Balm.Golfplatz Balm: Aktivurlaub im Usedomer Hinterland.Ferienwohnungen am Achterwasser: Am Golfplatz von Balm.
21.11.2013: Im Hinterland Usedoms befindet sich ein landschaftlich sehr reizvoll gelegener Golfplatz in der Nähe der Gemeinde Balm. Am Golfplatz bieten ein Golfhotel und zahlreiche nahe des Achterwassers gelegene Ferienwohnungen Unterkunft für den Aktivurlaub. Das nahegelegene Achterwasser und der Balmer See, ein Arm des Achterwassers, ergänzen das Freizeitangebot aufs Schönste.
Blick vom Kurplatz: Kölpinsee und Schwaneninsel.Im Schilf versteckt: Ein kleiner Bootsanleger am Kölpinsee.Möwen warten auf Futter: Steg an der Strandstraße.
22.11.2013: Novemberwetter auf Usedom. Über dem Kölpinsee im Seebad Loddin liegen Hochnebel und ein paar Wolken. Die Bäume am Ufer des Kölpinsees stehen fast laublos, nur das Schilf weckt Erinnerungen an die schönen Herbstfarben, die noch vor wenigen Wochen das Bild prägten.
Küstenwanderweg: Wanderer und Läufer bei Ückeritz.Fischerhütten: Am Ostseestrand des Seebades Ückeritz.Küstenradweg: Radfahrer im Novemberwald bei Ückeritz.
23.11.2013: Für einen aktiven Urlaub auf Usedom ist jede Jahreszeit die richtige. Auf dem Küstenradweg nahe des Seebades Ückeritz finden sich Wanderer und Radfahrer. Es sind natürlich weniger als in den Sommer-Ferien, jedoch suchen auch sie Erholung bei Aktivitäten wie Radfahren oder Wandern.
Sandstrand zwischen Streckelsberg und Koserower Seebrücke.Endlich am Meer: Urlaubsgäste im Ostseebad Koserow.Blick zum Streckelsberg: Der Sandstrand von Koserow.
24.11.2013: Die Novembersonne steht so tief, dass der Ostseestrand hinter der Steilküste kaum noch Sonnenlicht erhält. So liegt der überwiegende Teil des Sandstrandes von Koserow im Schatten des Streckelsberges. Dennoch ist der weite Strand beliebtes Wander-Ziel einiger Urlaubsgäste.
Bootsliegeplatz: Am Naturhafen von Krummin in Norden Usedoms.Hafenmeisterei: Sportboothafen an der Krumminer Wiek.Einsam: Geräumte Bootsliegeplätze im Naturhafen Krummin.
25.11.2013: An der Krumminer Wiek befindet sich ein Naturhafen in der kleinen Gemeinde Krummin, die der Wiek ihren Namen gab. Im Naturhafen hat man sich bereits auf den Winter eingestellt. Alle Sportboote sind bereits aus dem Wasser genommen und in ihre Winterquartiere gebracht worden. Die Sonne scheint nach (November-) Kräften und der Himmel über Usedom ist mit kleinen weißen Wolken verziert.
Sonne über der Ostsee: Die Mühlenbake des Hafen Swinemünde.Handelshafen von Swinemünde: Hafenkräne und Leuchtturm.Blick entlang der Westmole des Swinemünder Hafens.
26.11.2013: Auf der (kürzeren) Westmole des Handelshafens von Swinemünde befindet sich das Wahrzeichen des Hafens, die Mühlenbake. Vom Ende der Mole hat man einen schönen Rundblick über das Meer und herüber zum Hafen, dessen Kräne sich ebenso in den Himmel ragen wie der Leuchtturm.
Auf dem Weg nach Koserow: Deich am Achterwasser.Wiesenland am Achterwasser: Meliorationsgraben bei Koserow.Verschämter Sonnenstrahl: Das Achterwasser bei Koserow.
27.11.2013: Trübes Novemberwetter mit gelegentlichem Nieselregen verlockt nicht zu weiten Wanderungen. Über den Deich am Achterwasser fegt ein kräftiger Wind und lässt den Weg vom Achterwasserhafen Loddin zum Ostseebad Koserow weit werden. Erst am Umkehrpunkt der Wanderung lässt sich die Sonne kurz blicken. Ihr Erscheinen ist indessen so knapp bemessen, dass für eine Ausdehnung des Ausfluges kaum ein Grund zu erkennen ist.
Achterwasser mit Rekordstand: Fischerkisten beginnen fortzuschwimmen.Steg an der Melle: Ragt normalerweise einen halben Meter aus dem Wasser.Überflutete Weiden: Das Achterwasser am Loddiner Höft führt Hochwasser.
28.11.2013: Ein paar Wochen wehte der Wind über Usedom kontinuierlich aus südlichen Richtungen. So staut sich das Wasser an der Nordküste des Achterwassers, also an der Südküste der Insel Usedom. Die Melle am Loddiner Höft steht einen knappen Meter unter der Deichkrone. Der Steg des kleinen Bootsanlegers ist schon längst unter der Wasserfläche verschwunden und die ersten Fischkisten beginnen zu schwimmen.
Fischerdorf am Oderhaff: Kamminke und der Fischerhafen.Sonniger Moment: Gegenlicht an der Küste zum Stettiner Haff.Fischerhafen am Oderhaff: November im Fischerdorf Kamminke.
29.11.2013: Kamminke liegt ganz im Südosten Usedoms am Stettiner Haff (Oderhaff). Nur wenige hundert Meter vom östlichen Ortsrand entfernt zieht sich die deutsch-polnische Grenze über die Ostseeinsel. Neben der schönen Lage an einer Steilküste besitzt Kamminke einen recht langen Sandstrand am Haff. Ein kleiner Fischerhafen liegt zu Füßen des Dorfes am Wasser.
Der Norden Usedoms: Spandowerhagener Wiek und Greifswalder Bodden.Peenemündung: Schilfflächen prägen den Peenemünder Haken.Blick nach Rügen vom nördlichsten Punkt der Insel Usedom.
30.11.2013: Nicht nur für Wassersportler ist das Areal von Peenemündung, Spandowerhagener Wiek und Greifswalder Bodden interessant. Die abwechslungsreiche maritime Landschaft, die sich zwischen den Ostseeinseln Rügen, Ruden und Usedom aufspannt, bietet ein unvergleichliches Naturerlebnis. Auch das unstete Wetter des Novembers trübt den Eindruck nur unwesentlich.
Teil 1 Teil 2 Teil 3