Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: Februar 2012

Langsam setzt Tauwetter auf der Insel Usedom ein. Bald schmelzen die Schneeflächen zusammen und nicht mehr ganz ansehnlicher Schnee und Pfützen bestimmen das Bild. Es wird also Zeit, die letzten winterlichen Impressionen auf der Insel Usedom einzufangen. Die kürzlich fertiggestellten Ferienwohnungen Alter Schulgarten werden nun eingerichtet. Dabei ist größte Vorsicht erforderlich, da das Bauwerk eine gewisse Restfeuchte aufweist, und das klare, kalte Wetter für intensives Lüften und Trocknen genutzt werden muss. Die Möbel dürfen erst nach dieser Phase aufgestellt werden. Jedoch ist auch noch genügend Zeit, bis die ersten Gäste ihren Urlaub in einer dieser Ferienwohnungen verbringen werden.

Westklüne im Hinterland der Insel Usedom: Ferienhäuser an der "Kehle".Die "Kehle" ist die Verbindung zwischen Usedomer See und Oderhaff.Usedomer See von Ostklüne aus gesehen, im Hintergrund die Kirche der Stadt Usedom.
20.02.2012: Die beiden kleinen Gemeinden Ost- und Westklüne im Usedomer Hinterland sind durch die Kehle, einer Wasserverbindung von Usedomer See und Oderhaff, getrennt. Die Wohn- und Ferienhäuser blicken zum Teil über den Usedomer See.
Die Tage des Eises sind gezählt: Das Achterwasser zwischen Zempin und Zinnowitz.Eisgebilde im Achterwasser: (Voraussichtlich) letzte Winterimpressionen von der Insel Usedom.Kleine Eisschollen haben sich aus der Eisfläche auf dem Achterwasser herausgehoben.
21.02.2012: Temperaturen über dem Gefrierpunkt lassen die Schneeflächen auf der Insel Usedom zusammenschmelzen. In den nächsten Tagen wird das Eis auf dem Achterwasser dünner werden — Grund genug, noch ein paar Impressionen einzufangen.
Langsam taut das Eis im Stadthafen von Greifswald.Historische Fortbewegungsmittel: Der Stadthafen der Hansestadt Greifswald.Tauwetter: Der Stadthafen an der Greifswalder Altstadt.
22.02.2012: Derweil die meisten Schneeflächen bereits von den Straßen und Plätzen der Greifswalder Altstadt verschwunden sind, taut das Wasser im Stadthafen der Universitätsstadt langsam auf.
Halbinsel Lieper Winkel: Weideland in der Nähe von Grüssow.Im Hinterland der Insel Usedom: Grüssow auf der Halbinsel Lieper Winkel.Karge Winterlandschaft: Grüssow im Hinterland der Insel Usedom.
23.02.2012: Der Schnee ist (fast) verschwunden und eine Landschaft von strenger Kargheit zeigt sich im Hinterland der Insel Usedom. Auf dem Lieper Winkel liegt die kleine Ortschaft Grüssow nahe am Achterwasser.
Dicht gedrängt: Fischerdorf Kamminke an der Steilküste zum Oderhaff.Ein wenig unaufgeräumt: Fischernetze am Hafen von Kamminke.
24.02.2012: Aus dem schneebedeckten Dornröschenschlaf ist Kamminke erwacht. Das an der Steilküste zum Stettiner Haff dichtgedrängte Fischerdorf hat durch seine Südlage bevorteilt die weiße Decke schnell abschütteln können.
Wirkungsvoll illuminiert: Das Wasserschloss Mellenthin im Hinterland Usedoms.Eis im Burggraben: Der Winter geht in Mellenthin langsam zuende.Noch kein Biergartenwetter: Wintergarten und Brauerei im Wasserschloss von Mellenthin.
25.02.2012: Noch immer sind große Teile des Burggrabens des Wasserschlosses Mellenthin mit Eis bedeckt. Ein kalter, böiger Wind treibt die Wolken gelegentlich auseinander und die kurz hervorscheinende Sonne taucht das Wasserschloss in dramatisches Licht.
Trollsteenen auf der Insel Usedom: Gestapelte Steine in der Nähe von Ückeritz.Auf dem Ostseestrand der Insel Usedom: Strandspaziergänger haben "Trollstenen" aufgeschichtet.Abbrüche an der Usedomer Steilküste haben viele Steine freigelegt.
26.02.2012: Aus den Abbrüchen an der Usedomer Steilküste hat die Brandung viele Steine freigelegt. Strandspaziergänger haben Trollstenen aufgeschichtet, die immer wieder einen hübschen Vordergrund für die Farben des Meeres und des Himmels bilden.
Heute Museum: Kesselhaus des Kraftwerkes Peenemünde auf Usedom.Vewaist: Fehlende Kesselanlage im Kesselhauses des Peenemünder Kraftwerkes.Stahlfachwerk: Kessel im Kraftwerk Peenemünde.
27.02.2012: Das Kraftwerk Peenemünde, das der Versuchsstelle der Luftwaffe Peenemünde-West und der Versuchsstelle des Heeres Peenemünde Strom lieferte, war zunächst für die Befeuerung mit schlesischer Steinkohle geplant und wurde nach dem Krieg mit Braunkohle und später auch mit Gas gefeuert. Bis 1990 lieferte das 1939 und 1940 errichtete Kraftwerk Strom auch auf das Usedom nahe gelegene Festland.
Glockenstuhl: Die Kirche der Stadt Usedom hat einige eiserne Glocken."Es gibt immer was zu tun": Bauaufzug im Turm der Usedomer Kirche.Düster: Das Kirchenschiff der Usedomer Kirche.
28.02.2012: Die Kirche der Stadt Usedom überragt die Stadt von weit her sichtbar. Von allen Ufern des Usedomer Sees ist sie ebenso sichtbar, wie vom flachen Land der Halbinsel Usedomer Winkel. Einige große Glocken in ihrem Turm sorgen auch für eine akustische Präsenz.
Zwischen den Usedomer Seebädern Zempin und Zinnowitz: Der Ostseestrand im Februar.Weiter Sandstrand auf der Ostseeinsel Usedom: Die Seebäder Zempin und Zinnowitz.Vom Ostseebad Zinnowitz nach Zempin: Strandwanderung auf der Insel Usedom.
29.02.2012: Vom Usedomer Bernsteinbad Zempin erstreckt sich der weiße Sandstrand an der Ostsee in Richtung Zinnowitz, Trassenheide und Karlshagen. Der im Februar recht wenig besuchte Ostseestrand lädt ein zu ausgedehnten Strandspaziergängen.
Teil 1 Teil 2 Teil 3