Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: November 2011

Das prachtvolle Spätherbstwetter mit wolkenlosem Himmel und der letzten Herbstfärbung ist auf Usedom zunächst vorübergegangen und hat einer von Nebel und Dunst geprägten Stimmung Platz gemacht. Auch diese Stimmung ist — vor allem an der Ostseeküste — durchaus reizvoll, schafft sie doch Eindrücke abseits oft fotografierter Postkartenimpressionen. An den Ferienwohnungen im Alten Schulgarten schreitet der Innenausbau voran und im zukünftigen Garten werden die Erdarbeiten unter Hochdruck zuende geführt, da bald die ersten Fröste den Boden gefrieren lassen werden.

Villen an der Strandpromenade: November am Ostseestrand des Kaiserbades Heringsdorf.Etwa acht Kilometer zieht sich die Strandpromenade von Ahlbeck über Heringsdorf nach Bansin.Die Kaiserbäder auf der Insel Usedom: Bädervilla an der Strandpromenade von Heringsdorf.
20.11.2011: Erst zur Mittagsstunde reißt der dichte Nebel am Ostseestrand des Kaiserbades Heringsdorf auf. Die Strandpromenade mit ihren unzähligen wilhelminischen Bädervillen ist auch zu dieser (vermeintlich) kargen Jahreszeit sehenswert.
Die Sonne zeigt sich: Waldrand am Zerninmoor im Hinterland von Usedom.Ausklang eines Novembertages auf Usedom: Wald am Zerninmoor.Letzte Sonnenstrahlen: Ein typischer Novembertag geht über der Insel Usedom zuende.
21.11.2011: Das Zerninmoor im Südosten der Insel Usedom gehört zu den abgelegensten Regionen der Ostseeinsel. Das großflächige Moorgebiet passt gut zu dem nebelig-dunstigen Novemberwetter. Zum späten Nachmittag hin dringen die letzten Sonnenstrahlen durch den Hochnebel.
November auf dem Peenemünder Haken der Insel Usedom: Der Nordhafen von Peenemünde.Hafeneinfahrt: Der Nordhafen von Peenemünde am Peenestrom.Peenemünder Haken der Insel Usedom: Segelboot auf dem Peenestrom.
22.11.2011: Der nördlichste Hafen der Insel Usedom liegt am Peenestrom und wurde im Zusammenhang mit der Raketenforschung zwischen 1937 und 1945 errichtet. Heute ist der Hafen Liegeplatz für Sportboote und Sitz einer kleinen Reparaturwerft. Im Winter wird der Peenemünder Nordhafen nur noch von wenigen Booten genutzt.
Usedomer Halbinsel Gnitz: Blick vom Weißen Berg auf den Möwenort.An Peenestrom und Achterwasser: Möwenort auf der Halbinsel Gnitz.Blick auf den Peenestrom: Die Usedomer Halbinsel Gnitz bei Lütow.
23.11.2011: Die Südspitze der Usedomer Halbinsel Gnitz wird Möwenort genannt. An dieser Stelle geht das Achterwasser in den Peenestrom über, der sich bei Peenemünde in den Greifswalder Bodden ergießt. In westlicher Richtung erhebt sich der Weiße Berg, eine Steilküste, die nach der reichen Holunderblüte vergangener Jahrzehnte benannt wurde.
Sanddornbeeren: Farbenpracht an der Achterwasserküste der Insel Usedom.Pflanzenwelt an der Usedomer Küste zum Achterwasser: Leuchtende Früchte des Pfaffenhütchens.Nahe am Achterwasser finden sich im Herbst viele Pilze.
24.11.2011: Bleibt der strahlende Sonnenschein einmal aus, so birgt die vielfältige Natur der Insel Usedom dennoch wunderbare farbliche Eindrücke. Bunte Früchte und Pilze sind dabei die Symbole des späten Herbstes.
Boddengewässer der Insel Usedom: Die Krumminer Wiek zwischen Krummin und Neeberg.Bewegte Vergangenheit: Die Dorfkirche von Krummin nahe am Hafen.Idyll an der Dorfkirche: Sportboothafen an der Krumminer Wiek.
25.11.2011: Zwischen den Usedomer Halbinseln Wolgaster Ort und Gnitz liegt die Krumminer Wiek, ein Boddengewässer der Ostseeinsel. Der Namensgeber ist das idyllisch gelegene Dorf Krummin mit einer sehr schönen Situation von Kirche, Kirchhof und Sportboothafen.
Reetzow am Thurbruch: Beschauliches Dorf im Hinterland der Insel Usedom."Oh Fallada, da Du hangest": Stall in Reetzow im Usedomer Hinterland.Am Dorfanger: Ländliches Idyll im Hinterland der Ostseeinsel Usedom.
26.11.2011: Im Hinterland der Insel Usedom liegt das kleine Dorf Reetzow am Thurbruch. Reetzow ist ein traditionelles Bauerndorf, in dem man schon etwas genauer hinsehen muss, um die Ferienhäuser und Ferienwohnungen, die in jüngerer Zeit entstanden sind, wahrzunehmen.
Mit Vivaldi, Händel, Corelli und Bach den ersten Advent ausklingen lassen.deutsches barockorchester berlin: Barockmusik im Kaiserbädersaal des Ostseebades Heringsdorf.Cembalo und Streicher: Perfekter Adventsausklang im Usedomer Ostseebad Heringsdorf.
27.11.2011: Ein schönerer Ausklang des ersten Advents lässt sich kaum denken. Im Kaiserbädersaal des Ostseebades Heringsdorf auf Usedom spielt das deutsche barockorchester berlin Werke von Vivaldi, Bach, Händel, Corelli, Scarlatti, Pachelbel und Mozart.
Die Insel Usedom im späten November: Der Strand des Ostseebades Trassenheide.Strandhafer: Warme Farben am weiten Sandstrand zwischen Trassenheide und Karlshagen.Blick zum Peenemünder Haken: Auf dem Strand des Usedomer Ostseebades Trassenheide.
28.11.2011: Fast menschenleer ist der unendliche Sandstrand des Usedomer Ostseebades Trassenheide. Die spätherbstliche Farbe des Strandhafers bildet einen bemerkenswerten Gegensatz zu dem kalten Blau von Himmel und Ostsee.
Sonnenuntergang über dem Achterwasser zwischen den Bernsteinbädern Koserow und Loddin.Naturpark Insel Usedom: Tümpel im Schilfgürtel am Achterwasser.Reflexionen: Eine Schilfzunge im Achterwasser in der Nähe des Usedomer Ostseebades Koserow.
29.11.2011: Gewunden erstreckt sich die Achterwasserküste der Insel Usedom zwischen den beiden Bernsteinbädern Loddin und Koserow. Das warme Licht des Sonnenunterganges schafft eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre am Weg auf dem Deich.
Wie ein Wattenmeer zeigt sich die Ostseeküste des Peenemünder Hakens.Schilf an der Usedomer Ostseeküste: Die Halbinsel des Peenemünder Hakens.Biotop Halbinsel Peenemünder Haken: Naturpark Insel Usedom.
30.11.2011: Die Usedomer Halbinsel Peenemünder Haken ist ein höchst interessantes Biotop. Die Region ist zum überwiegenden Teil Sperrgebiet und sollte deshalb nicht betreten werden. Der breite Sandstrand zur Ostsee hin verliert sich einige Kilometer nördlich des Ostseebades Karlshagen in einem breiten und undurchdringlichen Schilfgürtel.
Teil 1 Teil 2 Teil 3