Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: November 2010

Erste Stürme haben das bunte Herbstlaub von den Bäumen geschüttelt und eher trübes Wetter gewinnt auch auf der Insel Usedom die Oberhand. Eine besondere Stimmung, die durch die Unbestimmtheit der Landschaft im morgentlichen Nebel entsteht, leitet allmählich in den nahenden Winter über. Mit dem Ende November werden sich die Temperaturen auf Usedom dem Gefrierpunkt nähern und das Wetter wird erste winterliche Episoden bereithalten. Inzwischen sind die meisten Urlaubsunterkünfte verwaist. Ferienwohnungen und Ferienhäuser stehen leer, auf den Zeltplätzen finden die letzten Aufräumarbeiten statt. Lediglich in einigen Hotels finden sich einige Urlaubsgäste ein.

Kraftwerk Peenemünde: Ein Transportband beschickte die Kohlebunker im oberen Teil des Fotos.Betriebsdruck: Kesselhaus des Kraftwerkes Peenemünde auf der Insel Usedom.Kesselhaus des Kraftwerkes Peenemünde: Fassade und Kohlebunker.
20.11.2010: Das Kraftwerk Peenemünde ist das größte Industriemuseum in Mecklenburg-Vorpommern. 1939 wurde der Bau des seinerzeit hochmodernen Steinkohle-Kraftwerks begonnen, bis 1991 lieferte das Kraftwerk Peenemünde Elektrizität. Erst die Explosion einer Turbine besiegelte das Ende dieser Anlage.
Kesselhaus des Kraftwerkes Peenemünde: Aufgang zwischen zwei Kesselanlagen.Spätere Einbauten: Behälter im Erdgeschoss des Kesselhauses..Betriebsaufgabe: Eine alte Ölkanne steht in einer Fensternische des Kraftwerkes Peenemünde.Über mehrere Etagen erstreckt sich eine Kesselanlage des Steinkohlekraftwerkes Peenemünde.Treppenhaus: Aufgang zwischen zwei der riesigen Steinkohlekesseln des Kraftwerkes Peenemünde.
21.11.2009: Nach dem Krieg wurde die Feuerung von schlesischer Steinkohle, die zuvor auf der Oder herantransportiert wurde, auf lausitzer Braunkohle umgestellt. Es erfolgten nur noch die allernötigsten Instandhaltungen. Nach Betriebsschluss verkaufte der Betreiber noch hastig alle buntmetallhaltigen Anlagenteile, bevor die Anlage Museum wurde.
Erstaunlich spät im Jahr: Ein Silbermöwenjungtier wird gefüttert.Verhangenes Novemberwetter: Ostseebad Bansin auf der Insel Usedom.Zielstrebig: Eine Jungmöwe bettelt Fischer am Bansiner Ostseestrand an.
21.11.2010: Für die Tiere am Ostseestrand bricht langsam die harte Zeit des Winters an. Jungtiere entwickeln verschiedene Strategien, sich für die kommende Zeit zu wappnen. Den einen gelingt es immer noch, die Eltern gewogen zu stimmen und eine Flunder aus deren Rachen zu klauben, die anderen gehen mit lauten Bettelrufen ganz methodisch auf heimkehrende Fischer zu.
"Der Weisen Kunst, des Narren Spiel, Nichts hilft es, es gilt dem Tod gleich viel.""Die Bauern und geringen Leut, nimmt auch der Tod hinweg zur Beut.""Der Diener Gottes an dem Wort, Wann's Glas ist aus, muss auch mit fort."
23.11.2010: Sankt Petri zu Wolgast. Die Gemälde des Zyklus Der Totentanz haben neben ihrem unterweisenden Charakter einen archaischen Reiz. Seit mehreren Jahren wird an der Restaurierung der Gemälde gearbeitet.
Auf dem Ostseestrand von Karlshagen im Norden Usedoms ist eine schüttere Schneedecke entstanden.Ostseebad Karlshagen: Jede Fußspur füllt sich mit Schnee.Maritimes Ornament: Ein Blattstiel mit Schneekristallen am Ostseestrand.
24.11.2010: Nachdem wir die beiden letzten, trüben und regnerischen Tage zum Teil mit Schweigen bedeckt haben, locken uns erste — und sehr frühe — Schneefälle an den Ostseestrand im Norden der Insel Usedom. Eine schüttere Schneedecke bedeckt den Strand des Ostseebades Karlshagen und füllt die Fußspuren der Strandbesucher.
Die erste Winterstimmung im Wiesenland hinter den Steinbock-Ferienwohnungen.Im Garten der Steinbock-Ferienwohnungen: Eine Meise am Vogelhaus.Pfaffenhütchen: Winterimpressionen aus dem Garten der Steinbock-Ferienwohnungen.
25.11.2010: Am Morgen erwacht die Landschaft auf der Insel Usedom mit einer dünnen, weißen Schicht bedeckt. Ein kurzer Gang in den Garten der Steinbock-Ferienwohnungen hält einige schöne Eindrücke bereit.
Der Ostseestrand von Stubbenfelde: Ein Fischerboot im ersten Schnee.Am Ostseestrand von Kölpinsee stehen die ersten (kleinen) Schneemänner.Der Winter erreicht Usedom: Fischerboote werden in Kölpinsee eingeholt.
25.11.2010: Nach dem Schneefall der letzten Nacht bereiten sich die Fischer auf der Insel Usedom auf den kommenden Winter vor. Die Fahrt des Tages ist abgeschlossen, der letzte Fang eingebracht und die Fischerboote werden aus dem Wasser gezogen.
Usedom im Nebel: Der Höftberg am Achterwasser nahe des Bernsteinbades Loddin.Rauhreif und Nebel: Der Winter hält Einzug auf der Insel Usedom.Wie mit Puderzucker bedeckt sind die Kiefern auf dem Loddiner Höftberg.
26.11.2010: Die erste richtige Frostnacht und Nebel, der auch am Nachmittag die Insel Usedom einhüllt — die Bäume auf dem Loddiner Höftberg sind von Rauhreif gepudert. In der Ferne über dem Achterwasser rufen Seeadler, die jedoch im Nebel verschwinden.
Winter an der Haffküste Usedoms: Eisglasierte Erle am Sandstrand von Kamminke.Winterruhe naht: Fischerboote im Hafen von Kamminke an der Haffküste Usedoms.Eiszapfen: Der Sandstrand an der Haffküste Usedoms bei Kamminke.
27.11.2010: Durch weiß bestäubten Winterwald gelangt man an den Haffstrand von Kamminke im Hinterland der Insel Usedom. Hier trifft man kaum Rauhreif, jedoch sind die Bäume entlang der Wasserkante mit einer dünnen Eisschicht glasiert.
Naturpark Usedom: Seeadler über der Usedomer Halbinsel Gnitz.Formationsflug: Seeadlerpärchen über der Usedomer Halbinsel Gnitz.Herrscher der Lüfte: Ein Seeadler fliegt über den Möwenort auf der Halbinsel Gnitz.
28.11.2010: Der Winter kündigt sich auf Usedom an und die Seeadler ziehen ihre Bahnen näher an den Siedlungen der Menschen. Nahe der Halbinsel Gnitz zeigen sich die großen Greifvögel mit ihren merkwürdig piepsenden Rufen über dem Achterwasser.
Sturm aus Nordost: Die Brandung schießt am Sperrwerk Streckelsberg empor.Flugschau am Ostseestrand von Kölpinsee: Möwenfüttern im Sturm.Usedom wird wieder schmaler: Sturm aus Nordost macht den Strand zwischen Ückeritz und Kölpinsee schmal.
29.11.2010: Eine steife Brise weht aus Nordost und treibt die Ostseewellen weit auf den Strand. Zwischen den Bernsteinbädern Ückeritz und Kölpinsee ist der Usedomer Strand schmal geworden. Die Vorspülarbeiten des Jahres 2006 sind fast völlig abgetragen.
Dichtes Schneetreiben am Ostseestrand der Bernsteinbäder Loddin und Koserow.Bahnhof Kölpinsee auf Usedom: Ankunft im Schneetreiben.Früher Winter auf Usedom: Steilküste von Stubbenfelde im dichten Schneetreiben.
30.11.2010: Der November verabschiedet sich auf der Insel Usedom mit gut 10 Zentimetern Neuschnee. Früh im Jahr bringt der scharfe, kalte Nordostwind Schnee und Eis auf die Ostseeinsel. Für viele Tiere beginnt die Zeit größter Beanspruchung.
Teil 1 Teil 2 Teil 3