Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: Oktober 2009

Der Oktober geht in die letzte Runde, die Tage werden recht schnell kürzer. Das bunte Laub bildet einen fotogenen Kontrast zu den blauen Wasserflächen von Ostsee, Seen, Oderhaff, Achterwasser und Peenestrom. Die auch Mittags tiefstehende Sonne zeigt Bekanntes in neuer Perspektive. Nun sind es vor allem die Wälder, deren prachtvolle Farben und deren wechselndes Licht die Touren mit dem Fahrrad zum Erlebnis machen. Wanderungen durch das Hinterland Usedoms führen in eine reizvolle Landschaft, geschmückt mit angenehmer Farbigkeit. Von den Steinbock-Ferienwohnungen sind Radwege, Sehenswürdigkeiten und Wanderwege schnell und bequem erreicht.

Zwischen Lieper Winkel und der Inselmitte Usedoms: Das Achterwasser.Vierhälsiges Fabelwesen: Schwäne auf dem Achterwasser bei Grüssow auf dem Lieper Winkel.Oktoberstimmung auf Usedom: Reiter ziehen über den Lieper Winkel zwischen Warthe und Grüssow.
21.10.2009: Bei Grüssow auf dem Lieper Winkel, einer Usedomer Halbinsel, liegt eine wunderbare Landschaft am Achterwasser. Das abgelegene Gebiet im Hinterland Usedoms ist wie geschaffen für Entspannung und Naturbeobachtung.
Naturpark Usedom: Ein Seeadler landet auf der Insel Görmitz.Blick übers Achterwasser: Vor Bau des Straßendammes trennten die Twelen die Görmitz von Usedom.Achterwasserinsel Görmitz: Flaches Weideland und breite Schilfgürtel bestimmen das Bild.
22.10.2009: Hinter Neuendorf und Netzelkow an der Usedomer Halbinsel Gnitz liegt die kleine Achterwasserinsel Görmitz. Die nur noch gelegentlich bewohnte Insel ist ein abgelegenes Naturparadies, das über einen archaischen Straßendamm durch die Twelen zu erreichen ist. Die Twelen trennten vor dem Bau des Dammes die Insel Görmitz von der Insel Usedom.
Breite Teile der Usedomer Steilküste sind nach Unterspülung durch die Sturmflut abgerutscht.Eine Vielzahl von Bäumen sind vom Kliffrand auf den Ostseestrand gerutscht.Gesperrt: Der abgerutschte Boden der Usedomer Steilküste ist immer noch instabil.
23.10.2009: Immer noch sind die Folgen der Sturmflut vor allen an den Usedomer Steilküsten deutlich zu sehen. Es wird lange dauern, bis zumindest auf einem Teil der Abbruchflächen wieder ein wenig Vegetation Fuß gefasst hat.
Gothensee: Ausblick vom Aussichtsturm nahe der Usedomer Ortschaft Sallenthin."Usedomer Schweiz": Kleiner Krebsee bei Sallenthin.Herbstwiesen in der "Usedomer Schweiz" Blick zum Gothensee und zum Stettiner Haff.
24.10.2009: In der Nähe des Ortes Sallenthin im Usedomer Hinterland befindet sich ein hölzerner Aussichtsturm, von dem aus ein beeindruckender Blick über den Gothensee bis zum Stettiner Haff möglich ist. Auch die beiden die nähere Umgebung prägenden Krebsseen lassen sich überblicken.
In der Nähe von Zirchow befindet sich der ehemalige Fliegerhorst Swinemünde.Mauerwerk im Endstadium: Ehemaliger Fliegerhorst Swinemünde.Vergangener Komfort: Pilotenwohnheim des früheren Fliegerhorstes Swinemünde.
25.10.2009: Nahe bei der Usedomer Ortschaft Zirchow befindet sich der frühere Fliegerhorst Swinemünde. Nach Kriegsende wurden die Gebäude jahrelang von der NVA und den sowjetischen Streitkräften genutzt. Das konnte keines der Gebäude aushalten ...
Abgelegen und ohne Bahnanschluss: Der Bahnhof Karnin auf der Insel Usedom.Skelett im Peenestrom: Die Ruine der Eisenbahnhubbrücke von Karnin.Stahlskelett in der Abendsonne: Reste der Eisenbahnhubbrücke von Karnin im Peenestrom.
26.10.2009: Bis zum Ende des II. Weltkrieges überspannte eine große Eisenbahnhubbrücke den Peenestrom und verband die Insel Usedom mit dem Festland. Auf der zweispurigen Strecke verkehrten Züge zwischen Berlin und Swinemünde.
Weit im Hinterland der Insel Usedom liegt Kamminke, ein kleines Dorf am Haff.Harrt einer Sanierung: Altes Fischerhaus in Kamminke.Strand am Stettiner Haff: Kamminke auf der Ostseeinsel Usedom.
27.10.2009: Das kleine, an eine Steilküste zum Stettiner Haff gebaute Fischerdorf Kamminke ist eines der schönsten Dörfer auf der Insel Usedom. Der nach Süden weisende Sandstrand am Haff lädt immer zu einem angenehmen Spaziergang am Wasser ein.
Auf dem Weg zum Stettiner Haff gelangt man durch den kleinen Usedomer Ort Garz.Usedom im Herbst: Die kleine Dorfkirche von Garz nahe des Stettiner Haffs.Einige Usedomer Kirchen haben statt eines Kirchturmes einen äußeren Glockenstuhl.
28.10.2009: Warme, sonnige Herbststimmung auf der Insel Usedom am Ende des Oktobers. Die kleine Gemeinde Garz im Usedomer Hinterland liegt auf dem Weg nach Kamminke. Garz besitzt eine hübsche, turmlose Dorfkirche, die von einem sehr schönen kleinen Kirchhof umgeben ist.
Trübes Wetter aber schöne Farben: Der Kölpinsee.Farbfleck: Pfaffenhütchen am Nordost-Ufer des Kölpinsees.Blick durchs herbstlich gefärbte Schilf über den Kölpinsee.
29.10.2009: Trotz verhangenem Wetter bietet das Bernsteinbad Loddin sehr schöne Eindrücke. Der Kölpinsee wartet mit einer wunderbar gefärbten Ufervegetation auf.
Zwischen Garz und Bossin: Das Stettiner Haff an der Insel Usedom.Blick nach Süden: Das Stettiner Haff glänzt hinter den Bäumen.Herbstliche Laubfärbung und blaues Haff: Das Stettiner Haff an der Ostseeinsel Usedom.
30.10.2009: Sonnige Phasen lassen den Kontrast zwischen der warmen herbstlichen Laubfärbung und dem blauen Wasser des Stettiner Haffs besonder schön zutage treten. Zwischen den Usedomer Gemeinden Garz und Bossin erhebt sich die Küste zum Stettiner Haff als Steilküste und erlaubt einen phantastischen Blick über das Wasser.
Herbst in den Usedomer Kaiserbädern: Kurpark in Heringsdorf.Gerade fertig saniert: Bädervilla im Usedomer Kaiserbad Heringsdorf.Usedomer Bäderbahn: Der Bahnhof des Kaiserbades Heringsdorf.
31.10.2009: Die Usedomer Kaiserbäder im Herbst strahlen eine Atmosphäre der Ruhe aus und lassen mit der gesunkenen Anzahl von Feriengästen den nahenden Winter erahnen. Besonders schön ist der Kontrast der hellen Fassaden der Bädervillen und der warmen Laubfärbung.
Teil 1 Teil 2 Teil 3