Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: August 2009

Die Temperatur des Ostseewassers hat wohl ihren höchsten Wert erreicht. Warmes Wetter und viel Sonnenschein stellen die richtige Badetemperatur her. So sind denn die Strände bestens belegt; vor allem an den Wochenenden wird es an den Hauptstrandzugängen der Seebäder schon ein wenig eng. Wer jedoch ein paar Schritte am Strand zu wandern bereit ist, findet alsbald ruhige Strandabschnitte mit viel Platz. So kommen FKK-Freunde auf ihre Kosten und finden schnell entsprechend ausgewiesene FKK-Strände. Nicht nur Usedom, auch das nahe Festland hat hat viel zu bieten. Die Deutsche Straße der Backsteingotik mit ihren sehenswerten Sakralbauten bietet sich für einige Unterbrechungen der An- und Abreise an.

Die Usedomer Halbinsel Gnitz: Blick vom Weißen Berg auf den Peenestrom.Naturparadies Halbinsel Gnitz auf Usedom: Segelboote auf dem Achterwasser nahe Lütow.Möwenort auf der Halbinsel Gnitz: Eine Holzskulptur liegt am Sandstrand zum Achterwasser.
11.08.2009: Besuch auf der Usedomer Halbinsel Gnitz bei trüben Wetter und ein paar Regentropfen. Kleine Sandstrände am Achterwasser bei Möwenort und ein wunderbarer Blick vom Weißen Berg auf den Peenestrom bei Usedom prägen den sehr empfehlenswerten Wanderweg vom Ferienort Lütow bis an die Südspitze der Halbinsel Gnitz.
Der Greifswalder Bodden: Segel leuchten über die Dänische Wiek.Wassersport auf dem Greifswalder Bodden: Die Dänische Wiek ist zum Segeln und Surfen ideal.Sandstrand am Greifswalder Bodden: Die Dänische Wiek ist ein beliebtes Ausflugsgebiet.
12.08.2009: Die Dänische Wiek im Osten der Universitäts- und Hansestadt Greifswald ist ein vor allem für Wassersportler interessanter Arm des Greifswalder Boddens. Auch bei etwas bedeckterem Himmel ist ein Blick vom Sandstrand aus über die Wiek mit den vielen Segeln ein schönes Erlebnis.
Swinemünde — Ostseite des Hafens: Im Fort "Gerhard" befindet sich ein interessantes Museum.Fort "Gerhard" Swinemünde: Die massige Punkverkammer ist bestens geschützt.Das Hauptgebäude des Forts "Gerhard" von Swinemünde: Eine Kanone als Schaustück.
13.08.2009: In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden unter preußischer Herrschaft östlich und westlich der Hafenausfahrt Swinemündes je ein Fort zur seeseitigen Bewachung des Hafens Swinemünde gebaut. Das östliche, auf der Insel Wollin gelegene Fort Gerhard (Ostbatterie, Name nach Gerahrd Cornelius de Walrave), erhielt 10 Artilleriestände für schwere Küstengeschütze. Die Barbetten (Geschützbänke) waren teilweise mit Gewölben (Kasematten) unterkellert, um die Munitionslagerung und -zufuhr zu erleichtern. Geführte Besichtigungen erfolgen unter der Anleitung einer Preußen-Persiflage mit lauten polnischen (!) Kommandos.
Phantastische Handwerksarbeit: Gewölbedecken im Hauptgebäude des Forts "Gerhard" von Swinemünde.Keine Spiegelung: Perfekte Gewölbedecken im Swinemünder Fort "Gerhard".Lastenaufzug: Wie ein Ornament präsentieren sich die Gewölbe im Fort "Gerhard".
13.08.2009: Das Hauptgebäude des Swinemünder Forts gibt einem kleinen Museum Platz. Neben einigen recht interessanten Ausstellungsstücken ist die Ausführung der Gewölbedecken auch heute noch ein Musterbeispiel handwerklicher Leistung.
Der Streckelsberg beim Bernsteinbad Koserow bietet einen wunderbaren Blick über das Achterwasser bis zum Gnitz."Deutsche Romantik": Wie auf einem Gemälde Caspar David Friedrichs ziert dieser Baumstumpf die Aussicht.Bis zum Bernsteinbad Ückeritz ist der Ostseestrand von Usedom vom Streckelsberg aus zu überblicken.
14.08.2009: Der Streckelsberg nahe des Bernsteinbades Koserow ist neben dem Langen Berg bei Bansin die höchste Erhebung an der Ostseeküste Usedoms. Vom Streckelsberg aus hat man einen sehr weit reichenden Blick sowohl über die Ostsee wie über das Achterwasser.
Gothensee auf Usedom: Zwischen Sallenthin und Gothen ist die schmalste Stelle des großen Binnensees.Bansin-Dorf: Die Wohnbebauung von Bansin mit vielen Ferienhäusern reicht bis an den Usedomer Gothensee.Zwischen Bansin und Gothen: Dunkle Wolken hängen tief über spätsommerlichen Wiesen.
15.08.2009: Zwischen dem Usedomer Kaiserbad Bansin, Korswandt, Ulrichshorst und Reetzow liegt der Gothensee. Neben dem Schmollensee ist der Gothensee Usedoms größter Binnensee. Er prägt eine interessante und weiträumige Uferlandschaft und grenzt im Süden an das Thurbruch, ein schon zu Zeiten preußischer Herrschaft über die Insel Usedom teilweise kultiviertes Moorgebiet.
Klares Ostseewasser zwischen den Usedomer Seebädern Zinnowitz und Zempin.Wasserfahrzeuge: Schlauch- und Segelboote auf der Ostsee vor der Insel Usedom.Unendlichkeit: Eine Buhne ragt bei Zempin weit in das Ostseewasser.
16.08.2009: Trotz perfektem Strandwetter nimmt die Zahl der Urlaubsgäste auf Usedom schon wieder ein wenig ab. So kann man nahe des Bernsteinbades Zempin etwas menschenleere Strandabschnitte entdecken.
Auf dem Horizonst schwimmt ein Dreimaster: Die Ostsee zwischen Koserow und Kölpinsee."Meins!": Ein Hund mit Lieblingsspielzeug folgt seinem Herrchen auf dem Weg nach Kölpinsee."Schiff voraus!": Hinter der Tonne ist ein Dreimaster zwischen Koserow und Kölpinsee zu sehen.
17.08.2009: Zwischen Kölpinsee und Koserow zeigt sich ein Dreimaster in der Entfernung. Kein nennenswerter Wind, Ruhe, leicht verhangene Sicht — der Sommer 2009 neigt sich einem langen Ende zu.
Hansestadt Stralsund, Nikolaikirche: Das Kirchenschiff und der Altar.Prachtvoll: Der Hochaltar der Nikolaikirche in der Hansestadt Stralsund.Weltkulturerbe: Die Orgelempore in der Stralsunder Nikolaikirche.Unermesslich: In gewaltiger Höhe schließt sich das Gewöbe über dem Kirchenschiff von St. Nikolai.
18.08.2009: Die Hansestadt Stralsund gehört mittlerweile zum UNO-Weltkulturerbe — völlig zu recht. Ein Rundgang in der Nikolaikirche ist hochinteressant und anregend. Neben der beeindruckenden, kathedralenhaften Größe der Kirche sind Farbigkeit und Zierrat für eine protestantische Kirche ungewöhnlich.
Ohne Horizont: Der Dunst des Spätsommermorgens löst das Fischerboot aus dem Ostseewasser und rückt es in den Himmel.Windgeschützt: Interessiert sieht der Hund nach Artgenossen und weiß seine Herrchen in der Nähe.Luftspiegelungen: Die Ostseeinsel Greifswalder Oie beginnt über dem Ostseewasser zu schweben.
19.08.2009: Für den Museumsbesuch eindeutig zu warm bot das Ostseewasser mit 19°C die ideale Alternative. Am Morgen bewirkt die leicht verhangene Sicht wunderbare Stimmungen, Fischerboote schweben an der Unterkante des Himmels und die Greifswalder Oie löst sich vom Horizont.
Buhne bei Koserow: Das Ostseewasser ist ungefähr 20 Grad warm und lockt zum Bade.Badespaß am Ostseestrand: Ein Junge übt sich am Strand des Bernsteinbades Koserow."Der alte Mann und die Ostsee": Erholung und Abkühlung am Strand von Koserow.
20.08.2009: Es sollte der wärmste Tag des Jahres werden, weshalb sicherheitshalber die Nähe zur Ostsee gesucht wurde. Der Strand des Bernsteinbades Koserow war gut besucht und bot viele nette Impressionen.
Ins Konzert: Die Lyonel-Feininger-Kirche in Benz lädt zum 41. Kirchensommer Benz auf Usedom.Klavierkonzert in der Benzer Kirche auf Usedom: Bach, Beethoven, Listz und Brahms in einer wunderbaren Atmosphäre.Blick von draußen: Klavierkonzert in der Usedomer Dorfkirche von Benz.
20.08.2009: Klavierkonzert in der Feininger-Kirche zu Benz — im Rahmen des Usedomer Kirchensommers finden in der Benzer Kirche sehr schöne Konzerte statt und die stimmungsvolle Atmosphäre trägt ihren Teil zu einem gelungenen Konzertabend bei.
Teil 1 Teil 2 Teil 3