Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: Januar 2017

Die erste winterliche Periode mit Temperaturen bis -10°C herab hat für's erste ihr Ende gefunden. Auf Usedom steigen die Temperaturen ein wenig über den Gefrierpunkt. Die Tiere sind erleichtert, für sie gestaltet sich die Nahrungssuche ein wenig einfacher. An den Ostseestränden wird nach der Sturmflut vom Anfang des Monats fleißig aufgeräumt. Die Schäden sind inzwischen weitgehend erfasst, so dass größere Arbeiten geplant werden können. Da Steilküsten als Verlustküsten gelten, bleibt hier nur das Beräumen der herabgerutschten Bäume und — wo es möglich ist — das Beseitigen der durch Küstenabbruch entstandenen Trümmer. Die Flachküsten der Inselmitte Usedoms haben viel von den schützenden Dünen verloren. Hier sind durchgreifendere Arbeiten nötig, die jedoch einer längeren Vorbereitung bedürfen. So wird auch an diesen Küstenabschnitte zunächst aufgeräumt. Und da ist viel zu tun. Gestrüpp hat sich in der Flut die Usedomer Küste entlanggewälzt, Strandzugänge zerstört worden. Manchmal sind ordnungsgemäß verlegte Kabel freigespült worden, die nun gesichert und ggf. erneuert werden müssen.

Wintertag auf dem Loddiner Höft: Rehe auf Nahrungssuche.Seebad Loddin auf Usedom: Rehe am Ortsrand.In großen Sprüngen: Rehe in der Usedomer Inselmitte.
20.01.2017: Von einem wolkenlosen Himmel scheint die Wintersonne auf die Inselmitte Usedoms. Über die Halbinsel Loddiner Höft zieht eine kleine Gruppe von drei Rehen. Die Nähe zum Menschen sind sie gewohnt, weshalb sie nahe an das Fischerdorf Loddin herankommen. Trotzdem behalten sie den Fotografen im Auge.
Neuer Versuch: Die Flunder erscheint für den Schnabel zu breit.Zugang zum Ostseestrand: An der Zinnowitzer Strandpromenade.Verschluckrichtung: Oft hat die Möwe versucht, ihre Beute zu verschlingen.
21.01.2017: Am Ostseestrand von Zinnowitz ist die Nahrung für die Möwen knapp geworden. Eine junge Silbermöwe versucht, eine Flunder zu verschlingen. Der Fisch ist jedoch so sperrig, dass die Möwe immer wieder neu ansetzen muss. Nach etlichen Versuchen gelingt es endlich, den Fisch herunter zu würgen.
Klettern auf Strohballen: Maskottchen der Steinbock-Ferienwohnungen.Kalte Pfötchen: Kater Igor absolviert eine Winterwanderung.Kater Igor liebt den Überblick: Ausblick bis zum Achterwasser.
22.01.2017: Tauender Schnee ist zwar suboptimal, helle Sonne und weiter Blick entschädigen für kalte Füße. Das Maskottchen der Steinbock-Ferienwohnungen, Kater Igor, liebt den gemeinsamen Ausflug in das an die Ferienhäuser angrenzende Weiden- und Wiesenland am Achterwasser. Nach Wanderung und Ausblick ist es aber schön, wieder zuhause zu sein.
Zugefroren: Auch im Hafen des Seebades Ückeritz liegt Eis.Verwaist: Alle Boote liegen in ihren Winterquartieren.Achterwasserhafen Ückeritz: Das Eis schiebt sich an die Hölzer.
23.01.2017: Ein trüber Tag, feiner Sprühregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt machen Unternehmungen im Freien zur Überwindung. Der Achterwasserhafen des Seebades Ückeritz liegt verlassen im Nebel. Das Hafenbecken ist mit einer glasigen Eisschicht bedeckt und die Sicht reicht nicht weit.
Schilfland am Achterwasser: Winter im Usedomer Hinterland.Ferienwohnungen am Golfhotel: Gemeinde Balm am Balmer See.Balm im Hinterland Usedoms: Bootsanleger nahe Golfhotel.
24.01.2017: An Achterwasser und Balmer See liegt die Landschaft der Halbinsel Cosim. Von der Gemeinde Balm im Usedomer Hinterland gelangt man schnell in das eher abgelegene Gebiet, das besonders im Winter einsam daliegt. Vom Ufer des Balmer Sees, einem Teil des Achterwassers, sieht man das Golfhotel und die mittlerweile zahlreichen Gebäude mit Ferienwohnungen.
Eisreste: Buhne im Stettiner Haff bei Kamminke.Im Fischerhafen: Kamminke an der Usedomer Haffküste.Ball: Eis auf dem Stettiner Haff an der polnischen Grenze.
25.01.2017: Milde Temperaturen haben den Schnee auf der Insel Usedom in weiten Flächen getaut. Die vor einigen Tagen noch fast geschlossene Eisschicht auf Achterwasser, Peenestrom und Stettiner Haff ist nur noch in Fragmenten vorhanden. Kamminke ganz im Südosten des deutschen Teils von Usedom blickt auf das weitgehend von Eis befreite Stettiner Haff.
Schiffahrtsamt: Ostseebad Karlshagen am Peenestrom.Peenewiesen: Lagerbunker der Peenemünder Anlage.Eis auf dem Peenestrom: Der Norden Usedoms.
26.01.2017: Vom Hafen des Ostseebades Karlshagen kann man auf dem Deich am Peenestrom nach Peenemünde wandern. Auf halber Strecke gelangt man an den Ruinen von 9 Lagerbunkern vorbei. Sie dienten der früheren Heereswaffenversuchsanstalt und wurden nach dem Krieg gesprengt. Heute muten die mit bogenförmigen Ausschnitten versehenen Trennwände wie zu klein geratene Viadukte an.
Eisgirlanden am Peenestrom: Usedomer Halbinsel Gnitz im Winter.Winterurlaub auf Usedom: Eis auf dem Peenestrom.Am Weißen Berg auf der Usedomer Halbinsel Gnitz.
27.01.2017: Blauer Himmel und Temperaturen ein wenig unter dem Gefrierpunkt sind wie geschaffen für einen Ausflug auf die Usedomer Halbinsel Gnitz. Möwenort und Weißer Berg sind zu jeder Jahreszeit Ziel einer angenehmen Wanderung. An der Südspitze der Halbinsel (Möwenort) gehen Achterwasser und Peenestrom ineinander über. Zum Peenestrom hin erhebt sich eine Steilküste, Weißer Berg genannt.
Events auf Usedom: Strandfest in Zinnowitz.Urlaub auf Usedom: Selfie am Ostseestrand.Ostseebad Zinnowitz: Strandfest im Winter.
28.01.2017: Besser hätte das Wetter für das winterliche Strandfest im Ostseebad Zinnowitz kaum sein können. Wolkenloser Himmel und Temperaturen von etwa null Grad haben viele Urlaubsgäste und Tagesausflügler zum Strandfest gelockt. Eine Wanderung über den breiten Strand bietet sich ebenso an.
Panorama des Peenemünder Prüfstandes 11: Teil 1.Panorama des Peenemünder Prüfstandes 11: Teil 2.Panorama des Peenemünder Prüfstandes 11: Teil 3.
29.01.2017: Vom umgebenden Wald gedeckt liegen zwischen Karlshagen und Peenemünde drei Abnahmeprüfstände. Die ringförmigen Bauwerke sind im Luftbild recht gut zu erkennen. Als einziger wurde der Prüfstand 11 fertiggestellt und ist heute noch weitgehend erhalten. Der Prüfstand 12 wurde nur teilweise fertiggestellt und nach dem Krieg vollständig zerstört und überbaut. Bedingt durch die Kriegslage wurden am Prüfstand 13 nur noch Erdarbeiten ausgeführt.
Kalte Winternächte: Eisformationen auf dem Achterwasser.Hafen Stagnieß in der Usedomer Inselmitte: Die Boote haben Winterruhe.Achterwasser: Gefrieren und Tauen haben Eisgebilde geschaffen.
30.01.2017: Der mehrfache Wechsel von Frost und Tauwetter hat im Zusammenwirken mit konstantem Südwind interessante Eisformationen auf dem Achterwasser zusammengeschoben. Der geschützt gelegene Hafen Stagnieß südlich des Seebades Ückeritz ist verwaist. Die Boote liegen entweder in ihren Winterquartieren oder stehen, eingehüllt in Planen, in der Nähe des Achterwasserhafens.
Ein Hauch von Schnee: Seebrücke des Ostseebades Ahlbeck.Versuch des Schlittenfahrens: Wenig Schnee auf Usedom.Wenige Sonnenstrahlen: Seebrücke Ahlbeck dramatisch beleuchtet.
31.01.2017: Nasser, schwerer Schnee fällt in der letzten Nacht. Da die Temperatur kaum den Nullpunkt übersteigt, bleibt der Schnee liegen. Im Ostseebad Ahlbeck sind dennoch die wenigen Versuche des Schlittenfahrens zum Scheitern verurteilt. Dafür erfreut die natürliche Beleuchtung der historischen Seebrücke.
Teil 1 Teil 2 Teil 3