Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Radfahren auf Usedom: Küstenradweg zwischen Koserow und Kölpinsee.

©
Loddin: Küstenradweg

Start > >

Usedomer Bernsteinbäder: Radwege

Zwischen den Usedomer Bernsteinbädern Zempin und Ückeritz erstreckt sich nicht nur ein Teil des Küstenradweges sondern auch Radwege, die die Ostseeküste mit der Küste zum Achterwasser verbinden. Der Küstenradweg führt über zwei für den weniger trainierten Radfahrer ernst zu nehmende Erhebungen: den Streckelsberg bei Koserow und Pageluns Berge bei Ückeritz. Bis zu 16 Prozent Steigung erfordern ein wenig Übung oder ein Rad mit vielen Gängen. Dafür entschädigt jedoch der Blick vom Streckelsberg über die Ostsee.

Der Küstenradweg führt — in unmittelbarer Nähe vom Deich — am Kölpinsee entlang. Der Blick auf die kleine, nur von Seevögeln bewohnte Insel im Kölpinsee ist zu empfehlen. Ein Steg führt in der Nähe der Kölpinseer Strandstraße einige Meter in den See und ist ideal zum Verweilen und Ausruhen.

Besonders schön ist das Loddiner Höft und der Achterwasserhafen des Bernsteinbades Ückeritz. Eine Radtour von Ückeritz nach Stagnieß ist ebenfalls zu empfehlen. Das Loddiner Höft, eine in das Achterwasser weisende Halbinsel, gehört ganz sicher zu den schönsten Landschaften der Ostseeinsel. Der Höftberg mit seinem steil abfallenden Kliff ist ein idealer Aussichtspunkt, um das Achterwasser zwischen Lieper Winkel, Halbinsel Gnitz und Insel Görmitz zu überblicken.

Für den Radfahrer ist die Südspitze des Loddiner Höfts nur schwer erreichbar — hier dominieren Sandwege anstelle befestigter Radwege. Es empfiehlt sich, bis zum Ende der (asphaltierten) Dorfstraße des Seebades Loddin mit dem Fahrrad zu fahren und den letzten Kilometer zu Fuß zurückzulegen. Deshalb ist die letzte Strecke des Radweges in der Karte nicht eingetragen.

Die Inselmitte Usedoms ist landschaftlich sehr reizvoll, da um die Bernsteinbäder herum die für Usedom typischen Landschaften in besonders konzentrierter Form vorhanden sind. Vor allem die Nähe zwischen den Küsten von Ostsee und Achterwasser der Insel Usedom und die Binnenseen, wie Kölpinsee oder Wockninsee machen die Usedomer Bernsteinbäder als Urlaubs-Destination attraktiv. So lohnt es unbedingt, die Radtour immer mal zu unterbrechen, das Fahrrad abzustellen und den Blick auf Küsten und Ufer zu leiten.

Empfehlenswert ist auch die Situation um den Achterwasserhafen des Seebades Zempin. Nicht nur der ruhig gelegene, sonnige Hafen mit den Fischer- und Sportbooten ist ein angenehmer Platz zum Verweilen, auch die sich gut in die Landschaft einfügenden Ferienhäuser an Deich und Hafen geben der Umgebung einen angenehmen nach Urlaub schmeckenden Charakter. Einige Bänke unmittelbar am Hafen sind wie geschaffen, um vom Radfahren ein wenig auszuruhen und Kraft für den nächsten Abschnitt des Radweges zu tanken.

Usedomer Bernsteinbäder: Radfahren zwischen Zempin und Ückeritz.

©
Loddin: Radwege zwischen Zempin und Ückeritz