Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: Mai 2018

Abgesehen von seinem Start mit ein wenig Schnee bot der April zumeist wunderbares Wetter. Wanderungen, Radtouren und erstes Sonnenbaden waren an vielen Tagen mit fast wolkenlosem Himmel und zuweilen schon sommerlichen Temperaturen ein Muss. Mit dem 1. Mai wächst die Zahl der Besucher der Ostseeinsel Usedom. Es sind vor allem Kurzurlaube, die das Wochenende, den Brückentag und den Feiertag zusammenfassen. Für eine Erholung am Meer reicht die Zeit ebenso, wie für ein erstes Kennenlernen der Insel. Um die Vielgestaltigkeit Usedoms mit seinem ausgedehnten Hinterland, die vielen Seen und Küstenlinien zu entdecken, ist diese Zeit zu knapp. Und gerade jetzt ist die Zeit dafür ideal. Die Tage sind lang, die Temperaturen angenehm und die Preise für Hotelzimmer, Ferienwohnungen und -häuser überschaubar. Das schnell wachsende Grün verzaubert die Landschaft in unmittelbarer Nähe des Wassers. Und Usedom hat mit Seen, Boddengewässern und der Ostseeküste ein reichhaltiges Angebot von solcherart Landschaften.

Hafen am Peenestrom: Ziemitz auf dem Wolgaster Ort.Usedomer Halbinsel Wolgaster Ort: Felder, Schilf und der Peenestrom.Rohrgedeckt: Haus am Hafen von Ziemitz auf dem Wolgaster Ort.
01.05.2018: Im Nordwesten Usedoms liegt die Halbinsel Wolgaster Ort. Der Urlauber, der über Wolgast auf die Ostseeinsel gelangt, kann noch in jenem auf Usedom gelegenen Teil der Stadt rechts in Richtung Sauzin und Ziemitz abbiegen und auf die Halbinsel an Peenestrom und Krumminer Wiek gelangen. Das Dorf Ziemitz an der Südspitze der Halbinsel liegt in einer sanft welligen Landschaft und besitzt einen nach Süden zeigenden Hafen am Peenestrom.
An der Halbinsel Cosim: Boot auf dem Achterwasser.Dramatische Beleuchtung: Sonnenuntergang über dem Achterwasser.Halbinsel Cosim: Landschaft im Usedomer Hinterland.
02.05.2018: Erst das richtige Quantum Wolken verleiht dem Sonnenuntergang über dem Achterwasser den nötigen Reiz. Im Usedomer Hinterland, in der Nähe von Balm erstreckt sich die Halbinsel Cosim in das Achterwasser. Das flache, schilfbestandene Gelände zeichnet sich gegen die im Licht der untergehenden Sonne glänzende Wasserfläche sehr reizvoll ab.
Einsam: Usedomer Ostseestrand in Richtung Kölpinsee."Wilder Abstieg": Herab zum Ostseestrand von Ückeritz.Frisches Laub: Buchen auf der Steilküste zwischen Stubbenfelde und Ückeritz.
03.05.2018: Der erste Mai ist vorbei und die meisten Urlaubsgäste haben die Insel Usedom bereits wieder verlassen. So liegt der weiße Ostseestrand zwischen Stubbenfelde und Ückeritz recht einsam in der Sonne. Von der Steilküste aus bieten sich mit dem frischen gelbgrünen Laub der Buchen und dem Blau des Ostseewassers schöne Farben.
Segelboote: Yachthafen von Sassnitz auf Rügen."Feuersteinparade": Ostsee vor den Wissower Klinken.Sassnitz auf der Insel Rügen: Hafen ist noch einsam.
04.05.2018: Noch ist der Yachthafen von Sassnitz nicht übermäßig frequentiert. Vom Hafen aus beginnt eine wundervolle Wanderung zu Füßen der Kreidefelsen. Die Wissower Klinken ziehen sich über mehrere Kilometer an der Ostsee entlang und bilden ein beeindruckendes Landschaftspanorama. Bricht man früh von Usedom aus auf, ist der Straßenverkehr völlig entspannt und man kann einen langen Tag auf Rügen genießen.
Kreidefelsen auf Rügen: Die Wissower Klinken nördlich von Sassnitz."Bohrungen": Vogelnester in der Steilküste von Rügen.Angeklebt: Schwalbennester an den Kreidefelsen auf Rügen.
04.05.2018: Obwohl sehr viele Urlaubsgäste über die Feuersteinfelder, die sich am Fuß der Kreidefelsen entlangziehen, wandern, sind die fast senkrechten wände aus Lehm und Kreide für viele Vögel attraktive Nistplätze. Dabei haben sich zwei Strategien bewährt: Die einen bohren ihre Nisthöhlen in den weicheren Lehm, die anderen heften ihre Nester an die festere Kreide.
Ostsee und Sonnenschein: Buhne am Ostseebad Bansin.Erstes Sonnenbad: Strandkörbe auf dem Sandstrand von Bansin.Ostseebad Bansin: Bädervillen an der Strandpromenade.
05.05.2018: Nahezu wolkenloser Himmel und Temperaturen um die 20°C belohnen die Gäste, die das Wochenende nach dem 1. Mai für einen Urlaub auf Usedom gewählt haben. Die Strandpromenade des Kaiserbades Bansin hat sich deutlich belebt und viele der bereits aufgestellten Strandkörbe werden genutzt.
Inselmitte Usedoms: Motorboot auf der Melle.Am Deich: Fischerboot auf der Halbinsel Loddiner Höft.Landschaft am Achterwasser: Osten des Loddiner Höfts.
06.05.2018: Noch dominiert das Ocker des Schilfes vom letzten Jahr die Farben an den Usedomer Küsten zu den Boddengewässern. Doch wer genau hinsieht, entdeckt die bereits kniehohen neuen Schilfspitzen. Um das Fischerboot am Achterwasserdeich der Halbinsel Loddiner Höft sind Farbtupfer vom Löwenzahn und den Fahnen der Netzstangen angeordnet.
Sandstrand am Hafen: Swinemünde auf Usedom.Verladekräne: Handelshafen von Swinemünde.Entlang der Ostmole: Ausfahrt in die Ostsee.
07.05.2018: Das Leben der auf dem polnischen Teil der Insel Usedom gelegenen Stadt Swinemünde wird vom Handelshafen bestimmt. Allerdings machen nicht alle Schiffe, die zwischen Ost- und Westmole in den Hafen einlaufen, auch hier fest. Manche Schiffe fahren durch Kaiserfahrt, Stettiner Haff und Oder zum Hafen von Stettin.
Ferienhäuser am Achterwasser: Ostseebad Zinnowitz auf Usedom.Mit dem Segelboot auf das Achterwasser: Hafen Zinnowitz.Achterwasserhafen des Ostseebades Zinnowitz: Aktivurlaub auf Usedom.
08.05.2018: Seit 2016 sind die Arbeiten am Achterwasserhafen des Ostseebades Zinnowitz vollständig abgeschlossen. Genutzt werden konnte der modernisierte Hafen schon seit 2011. Inzwischen ist der sehr schön gelegene Hafen beliebt und ein guter Ausgangspunkt für Segeltörns auf Achterwasser und Peenestrom.
Sonnenuntergang: Die Melle, ein Arm des Achterwassers.Urlaub auf Usedom: Sonnenuntergang über dem Loddiner Höft.Den Höftberg hinauf: Sandweg im Sonnenuntergang.
10.05.2018: Ein phantastischer Urlaubstag geht zu Ende. Die Halbinsel Loddiner Höft in der Usedomer Inselmitte bietet eine schöne Kulisse für einen beeindruckenden Sonnenuntergang. Schon bald verschwindet der Glanz der Wasserflächen von Achterwasser und Melle und weicht einem Grau, auf dem sich die warmen Farben der untergehenden Sonne kaum noch spiegeln.
Teil 1 Teil 2 Teil 3