Urlaub entsteht hier: Ferienwohnungen auf Usedom.

www.1usedom.de

Start > >

Aktuelle Usedom-Fotos: September 2010

Mit dem September geht eine wunderbare Sommersaison auf der Ostseeinsel Usedom zur Neige. Erfahrungsgemäß sind nun die ersten Herbststürme zu erwarten, die einen Wechsel hin zu unsteterem Wetter einleiten. Strandwanderer erleben das Meer mit Wind und Wellen hautnah und intensiv. Die Herbststürme rufen in Erinnerung, dass die Ostsee nicht der ruhige See des Juli und August ist, sondern ein kraftvolles Meer, dessen Wassermassen durchaus nicht ohne Gefahr sind. An der Ostseeküste und im Hinterland Usedoms mischen sich immer mehr Gelb- und Ockertöne in die Farben der Landschaft.

Rostocker Bürgerhäuser am Neuen Markt.Neuer Markt, Lange Straße und Rathaus: Die City der Hansestadt Rostock.An der "Faulen Grube": Klinkerfassade eines Rostocker Bürgerhauses.
21.09.2010: Während der Anreise auf die Insel Usedom lohnt ein Abstecher in die Hansestadt Rostock. Auf der Autobahn 20 ist der interessante Besuch der Rostocker Altstadt kaum ein Umweg. Die prachtvoll restaurierten Bürgerhäuser machen die Besichtigung der Altstadt zu einem Vergnügen.
Usedom am Achterwasser: Fischerboot im Hafen von Stagnieß bei Ückeritz.Nachmittag an der Usedomer Achterwasserküste: Hafen von Stagnieß im Sonnenschein.Frühherbst auf der Insel Usedom: Achterwasserhafen von Stagnieß.
22.09.2010: Im nachmittäglichen Sonnenschein präsentiert sich der Achterwasserhafen von Stagnieß zwischen dem Bernsteinbad Ückeritz und Pudagla im Hinterland der Insel Usedom als kleines Idyll.
Zwischen den Usedomer Seebädern Ückeritz und Bansin liegt der Mümmelkensee.Der Mümmelkensee ist der Restsee eines Hochmoores auf der Insel Usedom.Usedomer Binnenseen: Der malerisch im Wald gelegene Mümmelkensee.
23.09.2010: Eine besonders reizvolle Usedomer Landschaft umgibt den Langen Berg, ein Steilküstenzug in der Nähe des Kaiserbades Bansin. Im Wald zu Füßen des Langen Berges liegt der Mümmelkensee, der kleine Restsee eines Hochmoores.
Hier möchte man Boot sein: Sportboote im Achterwasserhafen des Usedomer Bernsteinbades Loddin.Möwen: Ein Fischerboot fährt vom Hafen Loddin auf das Achterwasser hinaus.Ein idyllischer Flecken: Achterwasserhafen des Usedomer Bernsteinbades Loddin.
24.09.2010: Nicht nur bei wunderbarem Herbstwetter ist der Achterwasserhafen des Usedomer Bernsteinbades Loddin ein beliebtes Ausflugsziel. Das Achterwasser bietet viele für Usedom typische Impressionen und lädt zum Verweilen ein.
Am Grienericksee: Der Schlossgarten des Schlosses Rheinsberg.Kronprinz Friedrich und sein Bruder: Das Schloss Rheinsberg am Grienericksee.Gestaltete Landschaft: Obelisk am Ufer des Grienericksees gegenüber dem Schloss Rheinsberg.
25.09.2010: Im Norden Brandenburgs liegt Rheinsberg am Grienericksee. Neben der wunderbaren Landschaft, die Theodor Fontane beschrieb, ist das Schloss mit seiner umgebenden Parkanlage sehenswert. Besondes schön ist die Einbeziehung der umgebenden Landschaft in das Ensemble.
Am Hafen: Der Rheinsberger Hafen am Grienericksee.Das Schloss Rheinsberg: Skulptur im Schlossgarten.Nordturm: Das (fast symmetrische) Schloss Rheinsberg besitzt zwei Türme."Wächterin": Am Eingang zum Schlosspark des Schlosses Rheinsberg.Durchblick auf den Obelisken: Idealisierte Landschaft am Rheinsberger Schloss.
25.09.2010: Fast bis zum Hafen am Grienericksee erstreckt sich der Schlosspark von Rheinsberg. Das dem Schloss gegenüberliegende Ufer des Grienericksees wurde in die Landschaftsgestaltung einbezogen und am Ende der Blickachse ein Obelisk als Gedenkstätte für die Feldherren des Siebenjährigen Krieges errichtet.
Zu den interessantesten Orten auf der Insel Usedom zählt Mellenthin mit Wasserschloss und Dorfkirche.Kirchturm im Gegenlicht: Die Dorfkirche von Mellenthin im Hinterland der Insel Usedom.Herbstmotiv: Das Usedomer Dorf Mellenthin hinter weiten Feldern.
26.09.2010: Herbststimmung auf Usedom — die Dorfkirche in Mellenthin ist Teil eines eindrucksvollen dörflichen Ensembles. Zwischen dem bekannten Mellenthiner Wasserschloss und der Dorfkirche spannt sich ein sehr reizvoller historischer Bebauungszusammenhang.
Am Ostseestrand von Stubbenfelde: Fischerboote werden in Sicherheit gebracht.Gischt: Der Sturm treibt Gischtflocken gegen die Strandkörbe am Ostseestrand von Usedom.Sandabtrag: Am Ostseestrand von Stubbenfelde geht viel Strandsand verloren.
27.09.2010: Stürmischer Wind treibt die Brandung bis weit über den Ostseestrand der Insel Usedom. Fast die gesamte Vorspülung aus dem Dezember 2006, die noch nicht während der Sturmflut im Oktober 2009 abgetragen wurde, geht dabei verloren.
Gesperrt: Die Brandung hat die vordere Beplankung der Seebrücke von Koserow beschädigt.Der Fuß des Streckelsberges bei Koserow wird von einem Sperrwerk geschützt.Wellengang: An der Seebrücke des Bernsteinbades Koserow schießt das Ostseewasser empor.
28.09.2010: Am zweiten Tag des Sturmes über der Ostsee hat der Nordwestwind die Seebrücke des Usedomer Bernsteinbades Koserow beschädigt. Vom nahegelegenen Streckelsberg aus lässt sich die Funktion des Sperrwerks in der Ostsee leicht erkennen.
Baumpilze: Herbststimmung in der Mellenthiner Heide auf Usedom.Wie gemalt: Steinpilz in der Mellenthiner Heide auf der Insel Usedom.Ein "Pilzjahr" auf der Insel Usedom: Riesenschirmpilze in der Mellenthiner Heide.
29.09.2010: Milde Temperaturen und viele Niederschläge lassen unzählige Pilze in den Wäldern der Insel Usedom wachsen. Die Mellenthiner Heide ist zusammen mit dem Usedomer Stadtforst der größte zusammenhängende Wald auf Usedom.
Wildrosen und Schwäne: Der Cämmerer See bei Peenemünde im Inselnorden Usedoms.Soll aus "ökologischen" Gründen verschwinden: Der Cämmerer See im Inselnorden Usedoms.Idyll am Peenestrom: Schwäne über dem Cämmerer See auf Usedom.
30.09.2010: Wegen einer Umweltausgleichsmaßnahme soll der Deich am Peenestrom teilweise abgetragen werden und somit die Peenewiesen unter Wasser gesetzt werden. Neben der Zerstörung eines wundervollen Biotops im Inselnorden Usedoms würde auch die nahe Bebauung von Peenemünde und Karlshagen durch den steigenden Wasserstand betroffen.
Teil 1 Teil 2 Teil 3